Haupt
Angiom

Die Hauptursachen für das Auftreten einer Adenomyose des Uteruskörpers 1 (2) und 3 Grad bei Frauen

Wenn Sie interessiert sind, Adenomyose - was es ist, studieren Sie die Art der Krankheit, die Ursachen und Symptome. Auf diese Weise erhalten Sie ein vollständiges Bild des pathologischen Zustands. Das Behandlungsschema wird unter Berücksichtigung der Form der Krankheit sowie der Symptome ausgewählt.

Ursachen und Symptome

Adenomyose ist ein gutartiges Wachstum der inneren Schicht der Gebärmutter (Endometrium). Eine andere Definition der Krankheit ist Endometriose. Darüber hinaus ist Adenomyose ein häufiger Fall dieser pathologischen Erkrankung. Es gibt viele negative Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen. Die häufigsten Ursachen für Uterusadenomyose bei Frauen sind:

  • genetische Veranlagung;
  • Veränderungen des Hormonspiegels, die zu einer Verletzung des Menstruationszyklus führen (die Menstruation begann früh / spät);
  • Arbeitstätigkeit mit Komplikationen;
  • Trauma;
  • Operationen an der Gebärmutter, einschließlich Schwangerschaftsabbruch;
  • Übergewicht;
  • die Verwendung bestimmter Arten von Verhütungsmitteln: Intrauterinpessar, hormonell;
  • verminderte Immunität;
  • entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter;
  • Hypodynamie;
  • häufiger Stress.

Die Entwicklung einer Adenomyose kann durch eine Reihe von Anzeichen vorhergesagt werden:

  • Verletzung der Menstruation: Das Entladungsvolumen nimmt zu und gleichzeitig die Dauer der Menstruation;
  • Gerinnsel erscheinen;
  • Die Entladung kann verschmiert sein und einige Tage vor dem Fälligkeitsdatum auftreten.
  • Blutungen treten während des Zyklus auf;
  • Schmerzen in der Menstruation nehmen zu;
  • die Schwäche;
  • schläfriger Zustand.

Erbliche Veranlagung

Wenn eine der engsten Verwandten an Krankheiten leidet, die mit einem Überwachsen des Endometriums einhergehen, ist es in diesem Fall schwieriger, die Gesundheit von Frauen aufrechtzuerhalten.

Dies ist auf die Tendenz der Zellen zurückzuführen, Neoplasien und Tumore zu entwickeln. Pathologie wird genetisch übertragen. In solchen Fällen müssen Sie Ihre Gesundheit ab dem Jugendalter überwachen..

Hormonelle Störungen

Dies ist der häufigste Grund, warum sich eine Uterusadenomyose entwickelt. Bei einer Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds wird die Arbeit der weiblichen Geschlechtsorgane gestört. Infolgedessen versagt der Menstruationszyklus, der Schmerz verstärkt sich und es können Flecken auftreten..

Diese Krankheit ist hormonabhängig. Bei stärkeren Veränderungen des hormonellen Hintergrunds entwickeln sich pathologische Zustände, zum Beispiel tritt das Wachstum des Endometriums auf. Im Anfangsstadium ähneln die Symptome der Adenomyose denen der Dysmenorrhoe. Wenn das Endometrium wächst, ändert sich das klinische Bild: Die Symptome treten aggressiver auf.

Mögliche Faktoren, die den Hormonspiegel beeinflussen:

  • orale Kontrazeptiva einnehmen;
  • frühere Pubertät; kann die Gesundheit von Frauen und den späten Beginn der Menstruation beeinträchtigen.

Uterusverletzung

Manifestationen einer Adenomyose treten auf, wenn die Integrität der Gebärmutterschleimhaut gestört ist. Endometriumzellen dringen in Muskelgewebe ein. Infolgedessen beginnt der Prozess der Ausbreitung der inneren Schicht der Gebärmutter, begleitet von degenerativen Veränderungen im Muskelgewebe des Organs. Mögliche Gründe:

  • Abtreibung;
  • chirurgischer Eingriff bei Auftreten von Neoplasien: Polypen, Myome.

Anzeichen einer Adenomyose treten auf, wenn die Uterusschleimhaut beim Einsetzen des Intrauterinpessars verletzt wird. Die Wahrscheinlichkeit dafür steigt, wenn Sie den Vorgang aus mehreren Gründen wiederholen müssen.

Dies ist ein weiterer Faktor bei Schleimhautverletzungen. Das Risiko einer Adenomyose der Gebärmutter steigt, wenn während der Geburt Schwierigkeiten auftreten.

Selbst bei einem natürlichen Arbeitsprozess (wenn kein chirurgischer Eingriff durchgeführt wird, z. B. bei einem Kaiserschnitt) besteht die Möglichkeit einer Verletzung der Uterusschleimhaut. Dies geschieht, wenn sich die Plazenta löst.

Diagnostik der Formen und Stadien der Krankheit

Während sich die Pathologie entwickelt, nimmt die Intensität der Symptome zu und es werden neue Anzeichen hinzugefügt. Es gibt verschiedene Sorten:

  • knotige Form der Adenomyose;
  • diffus;
  • gemischt.

Die knotige Adenomyose unterscheidet sich in der Art des Krankheitsverlaufs. In diesem Fall ist die Muskelschicht der Gebärmutter von vielen kleinen Neoplasmen betroffen. Sie werden Knötchen genannt. Dies ist auf die dichte Struktur der Formationen zurückzuführen. Die Diagnose einer Adenomyose (Knotenform) wird gestellt, wenn das Bindegewebe die Quelle von Neoplasmen ist.

Die diffuse Form der Krankheit ist durch das Auftreten von Hohlräumen - Taschen gekennzeichnet.

Im Laufe der Zeit bilden sich in diesen Bereichen Fisteln..

In der gemischten Form treten gleichzeitig die Anzeichen der zuvor betrachteten Krankheitstypen auf.

  • 1 Grad - die oberflächliche Muskelschicht der Gebärmutter ist betroffen;
  • 2 Grad - Neoplasien erscheinen in der mittleren Schicht des Muskelgewebes;
  • 3 Grad - es gibt eine Veränderung in der Struktur der Gewebe der Gebärmutter während der Dicke;
  • Stadium 4 - es gibt eine breitere Ausbreitung des Endometriums (der Prozess umfasst andere Organe).

Die Diagnose wird häufiger gestellt, wenn die Krankheit in das zweite Stadium eintritt. In diesem Fall erscheinen die Symptome deutlicher. Heute verfügbare Forschungsmethoden:

  • externe Untersuchung auf einem gynäkologischen Stuhl;
  • Kolposkopie;
  • Ultraschall, die transvaginale Methode ist effektiver;
  • Hysteroskopie - liefert eine hohe Genauigkeit der Ergebnisse, wenn sich eine diffuse Form der Krankheit entwickelt;
  • Laparoskopie.

Wie ohne Operation oder Volksheilmittel zu behandeln

Adenomyose kann ohne Operation geheilt werden, wenn die Krankheit im Frühstadium diagnostiziert wurde. Gleichzeitig überlegen sie, wie eine solche Krankheit geheilt werden kann:

  • Drogen;
  • Physiotherapie;
  • minimalinvasive Methoden;
  • hausgemachte Rezepte.

Die letzte der Optionen kann als Hilfsmaßnahme verwendet werden. Dies liegt an der unzureichend hohen Effizienz..

Medikamente und minimalinvasive Methoden

Die Therapie wird als Hauptmaßnahme verwendet. Die durchschnittliche Kursdauer beträgt 3-5 Monate. Verwenden Sie hormonelle und unterstützende Mittel (zum Beispiel, um Symptome einer Anämie zu beseitigen). Medikamente werden verwendet, bis die Manifestationen der Krankheit beseitigt sind. Wenn das gewünschte Ergebnis auf diese Weise nicht erhalten wird, wird eine Operation ausgeführt. Danach werden auch Medikamente eingesetzt - zur schnelleren Wiederherstellung des Hormonspiegels.

Gruppen von Fonds und Beispiele von Arzneimitteln, die für die Uterusadenomyose verschrieben werden (die Behandlung erfolgt nach einem individuellen Schema):

  1. Zubereitungen, die weibliche Sexualhormone enthalten. Verschreiben Sie Utrozhestan, Dyufaston, Klinovir, Vizanna, Norkolut. Der Zweck dieser Mittel besteht darin, die Entwicklung des Endometriums zu stoppen..
  2. Androgen-basierte Medikamente zur Behandlung der Gebärmutter wie Danazol.
  3. Hormonelle Kontrazeptiva: Regulon, Lindinet. Der Zweck der Aufnahme ist es, die Produktion weiblicher Sexualhormone zu normalisieren und eine Reihe von Prozessen wiederherzustellen, die das Wachstum des Endometriums provozieren.
  4. Nicht-hormonelle Medikamente, die zur Normalisierung des Menstruationszyklus eingesetzt werden: Tazalon, Cyclodinon.
  5. Arzneimittel, die den Entzündungsprozess unterdrücken (NSAIDs): Diclofenac, Ketoprofen.
  6. Immunverstärkende Mittel wie Wobenzym.
  • Entfernung der oberen Schicht der Gebärmutter oder Ablation;
  • fokussierte Ultraschallablation aus der Ferne;
  • Embolisation der Uterusarterien, wodurch Sie die Mikrozirkulation der betroffenen Bereiche des Endometriums stoppen können.

Physiotherapie

Die Behandlung der Adenomyose erfolgt mit externen Mitteln, die die Prozesse beeinflussen, die das Auftreten unangenehmer Symptome bei dieser Krankheit hervorrufen:

  1. Eine Magnetotherapie kann die Intensität von Schmerzen und Entzündungen verringern. Dies ist auf die Wirkung auf den Stoffwechsel, Blutgefäße zurückzuführen.
  2. Die Elektrophorese ist eine universelle Methode, die auf der Verwendung eines gepulsten Niederfrequenzstroms basiert. Haupteffekte: entzündungshemmend, analgetisch, regenerierend.

Abkochungen und Tinkturen

Pflanzen, die Phytohormone enthalten, können verwendet werden. Sie wirken weniger aggressiv auf den Körper als Steroid-Medikamente. Wenn Adenomyose verschrieben wird

  • Bor Uterus;
  • Säbel;
  • wilde Yamswurzel;
  • Schafgarbe.

Die Hauptanwendungsmethode ist das Duschen. Kann oral eingenommen werden.

Tampons und Duschen

Die Adenomyose der Gebärmutter wird auch durch topische Anwendung von Ringelblumen- und Eukalyptusölen behandelt. Ein Tampon wird aus einem Verband hergestellt, der in einem Produkt angefeuchtet und in die Vagina eingeführt wird.

Die Behandlungsdauer beträgt bis zu 10 Stunden. Die oben aufgeführten Pflanzen werden zum Duschen verwendet. Sie können einen Sud oder eine Infusion vorbereiten. Die medizinische Substanz wird mit einer medizinischen Birne in die Vagina injiziert.

Hirudotherapie

Die Dauer des Kurses beträgt bis zu 6 Sitzungen. Bei der Hirudotherapie werden Blutegel auf die Haut im Unterbauch gelegt. Dadurch wird die Blutversorgung der entzündeten Bereiche normalisiert, die Schmerzintensität nimmt ab..

Diese Methode beeinflusst indirekt den hormonellen Hintergrund..

Heilerde

Dieses Mittel hilft bei der Heilung von Adenomyose, wenn es als unterstützende Maßnahme eingesetzt wird. Ton wird verwendet, um den Nährstoffmangel zu beseitigen.

Es wird einfach zubereitet: Es wird mit warmem Wasser gemischt; auf die Haut im Unterbauch aufgetragen. Dauer des Eingriffs - 2 Stunden.

Operation

In einigen Fällen wird eine Operation empfohlen:

  • mangelndes Ergebnis bei medikamentöser Therapie;
  • Adhäsionsbildung;
  • die gleichzeitige Entwicklung mehrerer Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane, beispielsweise Adenomyose und Myome;
  • Veranlagung zur Entwicklung von Krebs;
  • starke Blutung.

Die Behandlung der Uterusadenomyose wird auf verschiedene Arten durchgeführt. Eine Operation zur vollständigen Entfernung des betroffenen Organs wird mit einer intensiven Ausbreitung des Endometriums durchgeführt.

Organerhaltende und radikale chirurgische Eingriffe

Verfügbare Methoden zur Wiederherstellung der Organfunktionen:

  • Elektrokoagulation (Kauterisation mit elektrischem Strom wird durchgeführt);
  • Argonplasmakoagulation: Es wird eine Radiowellenmethode verwendet, Argon wird zur Amplifikation verwendet;
  • Die Laserkoagulation basiert auf der Kauterisation unter dem Einfluss eines gerichteten Lichtstrahls.
  • Holmiumlaser wird verwendet, der Zweck der Verwendung ist es, Anzeichen einer diffusen Adenomyose zu entfernen.

Eine radikale Operation wird durchgeführt, wenn sich eine diffuse knotige Adenomyose entwickelt. Dies ist möglich, wenn eine Frau nach 40 Jahren keine weitere Schwangerschaft plant, wenn die Krankheit in die letzten Entwicklungsstadien übergeht. Die verfügbare Methode ist die Hysterektomie; Die Gebärmutter wird entfernt.

Was ist gefährlich und Prävention

  • erhöhte Schmerzen während der Menstruation sowie das Volumen der Entladung;
  • Anämie, die durch regelmäßige Blutungen verursacht werden kann;
  • Der Wachstumsprozess der Endometriumschicht ist ebenfalls gefährlich, da er neben der Gebärmutter auch andere Organe bedecken kann.

Wenn keine rechtzeitige Therapie durchgeführt wird, verschlechtert sich der Zustand und es kann zu Unfruchtbarkeit kommen. Zur Vorbeugung werden verschiedene Maßnahmen ergriffen. Zunächst müssen Sie entzündliche Infektionskrankheiten der Beckenorgane rechtzeitig behandeln. Wenn Abweichungen auftreten, wird eine Hormontherapie verordnet. Um den Übergang der Adenomyose in andere Stadien nicht zu verpassen, wird alle 6 Monate ein Gynäkologe untersucht.

Adenomyosis

Die Gebärmutter ist ein ungepaartes Hohlorgan der glatten Muskulatur. Von innen ist es mit einer Schleimhautepithelmembran ausgekleidet - dem Endometrium, das auch als Schleimhautschicht bezeichnet wird. Im Falle einer Schwangerschaft wird ein Embryo in diese Schleimhaut implantiert. Das Endometrium wird regelmäßig aktualisiert. Normalerweise werden alte Zellen während der Menstruation abgestoßen und durch neue ersetzt. Wenn sich jedoch der hormonelle Hintergrund ändert, können neue Zellen über die Gebärmutterschleimhaut hinausgehen. Dieser pathologische Prozess wird Endometriose genannt. Und Adenomyose ist eine der Arten der Endometriose. Bei dieser Pathologie wachsen Endometriumzellen in das Muskelgewebe der Gebärmutter hinein. Die Krankheit kann zur Bildung von Zysten und Adhäsionen sowie zur Entwicklung anderer Komplikationen führen. Je früher sie identifiziert und die Behandlung begonnen wird, desto besser. Patienten der Otradnoye-Poliklinik müssen nicht in Warteschlangen warten oder Fälle neu planen, um sich an den Termin anzupassen. Sie können sich für die für Sie passende Zeit anmelden!

Die Adenomyose des Uteruskörpers ist eine Erkrankung von Frauen im gebärfähigen Alter, da ihre Entwicklung mit einem Abfall des Östrogenspiegels verbunden ist: Nach den Wechseljahren und vor der Pubertät tritt die Erkrankung nicht auf. Am häufigsten wird die Pathologie bei Patienten im Alter von 27 bis 30 Jahren beobachtet. Wenn sich eine Adenomyose vor den Wechseljahren entwickelt, verschwindet sie während der Wechseljahre von selbst. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Patient keine ärztliche Aufsicht benötigt..

Adenomyosis der Gebärmutter: Was ist es bei Frauen

Die Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) besteht aus 2 Schichten:

Die Funktionsschicht wird ständig aktualisiert. Und die Grundschicht, die neue Zellen produziert, ist für die Erneuerung der Funktionsschicht verantwortlich. Diese Prozesse werden durch die Hormone Östrogen und Progesteron reguliert..

Die Erneuerung des Endometriums ist wie folgt. In der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus steigt unter dem Einfluss von Hormonen die Durchblutung der Gebärmutter. Die Grundschicht beginnt aktiv neue Zellen zu synthetisieren. Wenn keine Schwangerschaft auftritt, ist die Funktionsschicht vollständig getrennt und tritt mit Menstruationsblut aus und wird durch junge Zellen ersetzt.

Normalerweise wachsen neue Zellen in Richtung Gebärmutterhöhle. Infolge von Fehlern können sie sich jedoch in die entgegengesetzte Richtung "bewegen" - zum Muskelgewebe, das in sie hineinwächst. Dieser pathologische Prozess wird Adenomyose genannt..

Klassifikation der Adenomyose

Die Krankheit wird nach Stadium und Form klassifiziert. Die Form hängt von der Art des Endometriumwachstums ab. Und das Stadium - auf die Anzahl der betroffenen Schichten der Gebärmutter.

Es gibt 3 Hauptschichten in der Gebärmutter:

  • Schleimig - das ist das Endometrium.
  • Mittlere.
  • Myometrium - muskulös.

Es gibt 3 Stadien (oder Grade) der Adenomyose:

  • Erstens wachsen Endometriumzellen in die Zwischenschicht hinein, die Endometrium und Myometrium verbindet.
  • Der zweite - der pathologische Prozess betrifft bis zur Hälfte des Myometriums.
  • Drittens - das gesamte Myometrium ist vollständig betroffen, Endometriumzellen erreichen die seröse Uterusmembran.

Referenz! Einige Quellen unterscheiden auch das vierte Stadium der Adenomyose. Es handelt sich um einen pathologischen Prozess, bei dem Endometriumzellen außerhalb des Myometriums wachsen und die Beckenorgane beeinflussen: Blase, Eierstöcke.

Es gibt 4 Formen der Adenomyose:

  • Diffus - Endometriumzellen sind gleichmäßig im Gewebe über die gesamte Oberfläche der Gebärmutter verteilt.
  • Im Gewebe bilden sich aus den Endometriumzellen bestehende Fokusbereiche: Herde.
  • Knoten - Endometriumzellen bilden mit Flüssigkeit gefüllte Knoten.
  • Kombiniert - ist eine Kombination aus knotigen und diffusen Formen.

Ursachen der Adenomyose

Die genauen Ursachen für die Entwicklung der Krankheit sind noch nicht bekannt. Es ist bekannt, dass das Risiko einer Adenomyose erhöht wird durch:

  • Genetische Veranlagung - das Vorhandensein von Adenomyose oder anderen Arten von Endometriose bei nahen Verwandten.
  • Fehlfunktionen des Immunsystems - sie manifestieren sich in Allergien, häufigen infektiösen Pathologien.
  • Komplikation der Arbeit.
  • Körperliche Inaktivität - ein sitzender Lebensstil.
  • Stress.
  • Menstruationsstörungen während der Pubertät.
  • Hypertonische Erkrankung.
  • Langzeitanwendung von Hormonen: orale Kontrazeptiva oder Medikamente.
  • Fettleibigkeit.
  • Mangelnde Verwirklichung der Fortpflanzungsfunktion: späte Erstgeburt, Entscheidung, überhaupt keine Kinder zu haben.
  • Leberfunktionsstörung.
  • Anämie.
  • Pubertät zu früh oder zu spät.
  • Das Vorhandensein eines Intrauterinpessars.
  • Regelmäßige schwere körperliche Aktivität.
  • Später Beginn der sexuellen Aktivität (im Alter von 25 Jahren und später).
  • Entzündungsprozesse in den Beckenorganen.
  • Negativer Einfluss von Umweltfaktoren.

Voraussetzungen für die Entwicklung einer Adenomyose sind auch:

  • Eindringen von Endometriumzellen in benachbarte Gewebe während einer Operation, Verletzung oder Geburt.
  • Intrauterines Auftreten von Krankheitsherden.

Referenz! Adenomyose steht in direktem Zusammenhang mit hormonellen Störungen - sie werden bei allen Patienten mit dieser Krankheit festgestellt. Pathologie begleitet oft Immun- oder endokrine Störungen.

Symptome einer Adenomyose

Anzeichen einer Adenomyose beginnen sich ab Stadium 2 aktiv zu manifestieren. Zunächst sind sie fast unsichtbar. Der Patient verspürt keine Schmerzen, und nur eine Verlängerung der Menstruation und vermehrte Blutungen können auf das Vorhandensein einer Pathologie hinweisen (dies tritt nur in einigen Fällen auf)..

Ab Stadium 2 werden folgende Anzeichen einer Uterusadenomyose beobachtet:

  • Unterleibsschmerzen, die einige Tage vor der Menstruation auftreten und 2-3 Tage nach der Menstruation verschwinden.
  • Schmerzhafter Verkehr.
  • Entladung einige Tage vor und nach der Menstruation: verschmiert, bräunlich.
  • Manifestationen von Anämie: Blässe und Peeling der Haut, Kopfschmerzen, Schwäche, Schläfrigkeit, Ohnmacht.
  • Blutungen in der Mitte des Menstruationszyklus.
  • Störungen im Menstruationszyklus: In der Regel nimmt das Entladungsvolumen zu und die Perioden selbst dauern länger.

Referenz! Schmerzen bei Adenomyose sind in der Natur schneidend. Sie können auf der linken oder rechten Seite der Leiste, des Perineums und des Rektums geben.

Komplikationen der Adenomyose

Adenomyose ist nicht gefährlich für Gesundheit und Leben, kann jedoch zu schwerwiegenden Komplikationen führen, darunter:

  • Anämie.
  • Auftreten von Adhäsionen in den Eileitern.
  • Unfruchtbarkeit.
  • Bösartige Tumore.
  • Entwicklung pathologischer Prozesse in den Bauchorganen.

Anämie oder Anämie, wie sie auch genannt wird, entsteht durch Uterusblutungen, die sowohl während der Menstruation als auch in der Mitte des Menstruationszyklus beobachtet werden können - dies ist eines der Hauptsymptome der Adenomyose. Bei starken Blutungen wird ein signifikanter Blutverlust beobachtet. Aus diesem Grund nimmt die Lebensqualität einer Frau ab: Sie ist weniger arbeitsfähig, träge und schläfrig. Kopfschmerzen und Gedächtnisstörungen können ebenfalls auftreten.

Adhäsionen bilden sich, wenn das Endometrium in den Eileitern wächst. Wenn Sie Verwachsungen haben, besteht das Risiko einer Eileiterschwangerschaft.

Unfruchtbarkeit bei Adenomyose kann verursacht werden durch:

  • Im ersten Stadium - hormonelle Störungen.
  • In den späteren Stadien - aufgrund pathologischer Prozesse in den Uteruswänden.

Hormonelle Veränderungen verursachen Ovulationsstörungen, die eine Befruchtung unmöglich machen. Pathologische Veränderungen in der Wand der Gebärmutter wirken sich nicht auf die Empfängnis aus. Ein befruchtetes Ei kann jedoch nicht in das Endometrium eindringen. Unfruchtbarkeit ist ein optionaler Begleiter der Adenomyose. Einige Patienten mit dieser Pathologie können sowohl schwanger werden als auch ein Kind zur Welt bringen. Da Adenomyose jedoch während der Geburt zu einem Bruch der Uteruswand führen kann, sollte die werdende Mutter, die an dieser Krankheit leidet, während der gesamten Schwangerschaft ständig den Frauenarzt aufsuchen.

Maligne Tumoren können in 2 Fällen auftreten:

  • Das überwachsene Endometrium degeneriert zu malignen Neoplasmen.
  • Tumorprozesse treten zusätzlich auf.

Im Stadium 4 der Adenomyose, wenn sich das Endometrium über die Gebärmutter hinaus erstreckt, können sich pathologische Prozesse in den Organen der Bauchhöhle und des kleinen Beckens entwickeln, die ihre Funktionen stören. In der Regel verspürt der Patient starke Schmerzen im Bereich des betroffenen Organs..

Diagnose der Adenomyose

Die Diagnose der Krankheit beginnt mit einer Anamnese und einer routinemäßigen gynäkologischen Untersuchung. Folgende Studien sind ebenfalls erforderlich:

  • Ultraschall der Beckenorgane - wenn möglich transvaginal, durch die Vagina, da dies am informativsten ist.
  • Kolposkopie - Untersuchung der Schleimhaut des Gebärmutterhalses mit einem speziellen Kolposkop.
  • Hysteroskopie - endoskopische Untersuchung der Gebärmutterhöhle, die erforderlich ist, um andere gynäkologische Erkrankungen auszuschließen.

Da bei Adenomyose ein hormonelles Ungleichgewicht beobachtet wird und um es zu normalisieren, ist es notwendig, Ausfälle des Immunsystems zu identifizieren und zu beseitigen. Darüber hinaus kann Folgendes durchgeführt werden:

  • Blut- und Urintests - allgemein und biochemisch.
  • Analyse auf Hormone.
  • Allgemeine Studien zu Körpersystemen.

Es können auch Labortests von Vaginalabstrichen verschrieben werden, um mögliche Begleiterkrankungen zu diagnostizieren..

Adenomyose: Behandlung und Prognose der Krankheit

Die Behandlung von Adenomyose kann sein:

  • konservativ;
  • chirurgisch;
  • kombiniert.

Der Behandlungsplan wird in Abhängigkeit vom Krankheitsstadium, dem Vorhandensein von Komplikationen und dem Wunsch des Patienten nach Aufrechterhaltung der Fortpflanzungsfunktion entwickelt.

Bei der konservativen Therapie werden folgende Arzneimittelgruppen angewendet:

  • Hormone;
  • Antiphlogistikum;
  • Hepatoprotektoren (unterstützende Leberfunktion);
  • Medikamente gegen Anämie;
  • Immunmodulatoren;
  • Vitamine.

Referenz! Adenomyose wird oft von Neurosen und Depressionen begleitet, so dass der Patient möglicherweise auch eine Behandlung mit Beruhigungsmitteln oder Antidepressiva benötigt.

Eine chirurgische Behandlung wird verschrieben, wenn die konservative Therapie zu unzureichenden Ergebnissen führte oder gegen die Krankheit machtlos war.

Es gibt zwei Arten von Operationen für Adenomyose:

  1. Organerhaltende Operationen (Laser, Radiowelle, Elektrokoagulation) werden durchgeführt, wenn die konservative Behandlung nicht innerhalb von 12 Wochen das erwartete Ergebnis liefert. Es wird angewendet, wenn Kontraindikationen für eine Hormontherapie vorliegen. Während der Operation bleiben die Integrität und Funktionen der Organe des weiblichen Fortpflanzungssystems erhalten. Ein derartiger chirurgischer Eingriff ist wirksam beim Fortschreiten eitriger Prozesse und beim Vorhandensein von Adhäsionen.
  2. Bei radikalen Operationen wird die Gebärmutter entfernt. In der Regel wird diese Art der Operation nicht bei Patienten unter 40 Jahren durchgeführt. Eine Ausnahme ist, wenn keine andere Methode hilft oder sich aus den Endometriumzellen ein bösartiger Tumor entwickelt hat.

In den meisten Fällen ist die Prognose für die Behandlung der Adenomyose günstig. Je früher die Maßnahmen ergriffen werden, desto höher ist ihre Wirksamkeit. Bei endokrinen Pathologien kann die Krankheit jedoch einen Rückfall erleiden. Nach der Behandlung können viele Patienten ein Kind empfangen und zur Welt bringen. Die Prognose ist bei fortgeschrittener Adenomyose und der Entwicklung von Krebsprozessen weniger rosig. In diesem Fall wird die Gebärmutter entfernt und eine Antitumor-Therapie verschrieben..

Adenomyose: Symptome und Behandlung

Adenomyose (innere Endometriose) ist eine gutartige systemische Erkrankung der Gebärmutter, die von einer pathologischen Proliferation des Endometriumgewebes außerhalb des Organs (Eileiter, Vagina, Eierstöcke) und in seine anderen Schichten begleitet wird. Endometriotisches Wachstum kann in postoperativen Wunden, Lungen, Verdauungsorganen und Harnwegen beobachtet werden.

Häufiger tritt Adenomyose bei Patienten der Fortpflanzungsperiode auf, hauptsächlich nach 27 bis 30 Jahren. Oft wird die Krankheit (genetisch) vererbt. Nach dem Einsetzen der Wechseljahre verschwindet die innere Endometriose von selbst.

Stadien und Grade der Uterusadenomyose

In Anbetracht des morphologischen Bildes des pathologischen Prozesses werden folgende Formen der inneren Endometriose unterschieden:

  • Knotenadenomyose der Gebärmutter. Endometrioidzellen befinden sich im Myometrium in Form von Adenomyomen (Knoten). Normalerweise sind die Knötchen mehrfach, haben einen mit Blut gefüllten Hohlraum. Um sie herum befindet sich dichtes Bindegewebe, das sich vor dem Hintergrund einer Entzündung bildet.
  • Fokale Adenomyose. Diese Form der Pathologie ist durch die Ausbreitung von Endometriumzellen in das umgebende Gewebe mit anschließender Bildung separater Herde gekennzeichnet.
  • Diffuse Adenomyose. Endometrioidzellen werden in das Myometrium eingeführt. In diesem Fall tritt keine Bildung von Knoten oder unterscheidbaren Brennpunkten auf.
  • Diffus-knotige Adenomyose. Kombination von diffuser und knotiger innerer Endometriose.

In Anbetracht der Ausbreitung und Tiefe des Endometrioidwachstums werden die folgenden Grade der Adenomyose unterschieden:

  • 1 Grad - die submuköse Schicht der Gebärmutterhöhle ist betroffen;
  • 2 Grad - ein Teil der Muskelschicht ist im pathologischen Prozess enthalten;
  • Grad 3 - Endometriumgewebe wächst auf mehr als die Hälfte der muskulären Uterusschicht;
  • 4 Grad - endometriotische Herde betreffen die gesamte Muskelschicht. Oft breitet sich der pathologische Prozess auf benachbarte Gewebe und Organe aus.

Ursachen der Adenomyose der Gebärmutter

Der Mechanismus der Entwicklung der inneren Endometriose ist recht einfach und besteht in der Keimung des Endometriums in Muskelgewebe unter dem Einfluss bestimmter Faktoren. Gleichzeitig bleiben die funktionellen Fähigkeiten des Gewebes vollständig erhalten. Wenn der weibliche Körper in die Menstruationsphase eintritt, beginnen die Endometriumzellen zuzunehmen, wodurch die Implantation eines befruchteten Eies erfolgt. Das in das Myometrium eingewachsene Endometrium funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip..

Wenn keine Empfängnis aufgetreten ist, verlassen Endometrioidzellen die Gebärmutterhöhle in Form von Menstruationsblutungen. Die Muskelschicht der Gebärmutter kann die überwucherten Endometriumzellen nicht entfernen, wodurch sie in der Organhöhle verbleiben. Vor diesem Hintergrund tritt im Myometrium eine leichte Blutung auf, die einen entzündlichen Prozess hervorruft.

Die genauen Ursachen für die Bildung von Adenomyose sind noch nicht bekannt. Experten identifizieren eine Reihe von Faktoren, die die Proliferation von Endometriumzellen und deren anschließende Zunahme verursachen. Laut Statistik hatten die meisten Patienten mit Adenomyose eine Abtreibung oder wurden an der Gebärmutterhöhle operiert. Patienten über 35 sind ebenfalls gefährdet..

Einige Gynäkologen glauben, dass ein genetischer Faktor die Entwicklung einer Adenomyose provozieren kann. Es gibt jedoch keine klare Aussage zu dieser Theorie. Wenn eine der Frauen in der Familie an einer inneren Endometriose leidet, bedeutet dies nicht, dass Vertreter der nächsten Generationen anfällig für die Entwicklung der Krankheit sind..

Andere Gründe, die die Entwicklung einer Uterusadenomyose provozieren, sind:

  • Häufiger Stress, emotionaler Stress;
  • Langfristige körperliche Aktivität;
  • Ständige Spannung, übermäßige Aktivität;
  • Ein passiver, sitzender Lebensstil, der zu einer Stagnation des Blutes in den Beckenorganen führt;
  • Endokrine Störungen;
  • Erkrankungen der Nebennieren und Hypophysen;
  • Hormonelle Störungen.

Der Missbrauch von Solarien und das Sonnenbaden können auch zur Entwicklung einer inneren Endometriose führen. Dies gilt insbesondere für Patienten nach 30 Jahren. In diesem Alter ist der Körper viel anfälliger für ultraviolette Strahlen..

Anzeichen und Symptome einer Uterusadenomyose

Das auffälligste und charakteristischste Symptom der Adenomyose ist der verlängerte Verlauf der Menstruation (mehr als 7 Tage). Der Ausfluss ist reichlich und geht mit starken Schmerzen einher. In Ihrem Menstruationsfluss können sich Blutgerinnsel bilden. Vor der Menstruation und 3-4 Tage nach Abschluss kann es zu einem bräunlichen Ausfluss kommen. Bei Patienten mit schwerer Adenomyose tritt ein intermenstrueller Ausfluss auf, gefolgt von einem ausgeprägten prämenstruellen Syndrom.

Schmerzhafte Empfindungen mit Adenomyose treten 2-3 Tage vor Beginn der Menstruation auf. Sie setzen den gesamten Zyklus fort und vergehen 3-4 Tage nach dem Ende des Menstruationsflusses. Die Lokalisation von Schmerzen hängt vom Fokus des Entzündungsprozesses ab. Wenn der Isthmus beschädigt ist und sich Adhäsionen bilden, treten Schmerzen im Perineum auf. Eine Entzündung in der Ecke der Gebärmutter geht mit Schmerzen in der Leistengegend einher. Darüber hinaus klagen die meisten Frauen über schmerzhaften Geschlechtsverkehr in der prämenstruellen Phase..

60% der Patienten mit Adenomyose haben Probleme mit der Empfängnis. Unfruchtbarkeit wird durch zahlreiche Adhäsionen an den Eileitern verursacht. Aufgrund der Verletzung der Struktur des Endometriums verhindern sie das Vorrücken des befruchteten Eies zur Implantationsstelle.

Ein weiteres Zeichen für eine Adenomyose ist die Eisenmangelanämie, die aufgrund eines großen Blutverlusts vor dem Hintergrund einer starken Menstruation auftritt. Dies führt zum Auftreten der folgenden Symptome:

  • Schnelle Ermüdbarkeit;
  • Ständige Schläfrigkeit;
  • Dyspnoe;
  • Ohnmachtsanfälle;
  • Allgemeines Unwohlsein;
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • Blässe der Haut;
  • Störungen des psycho-emotionalen Zustands, Neurosen, die durch die Unfähigkeit, schwanger zu werden,, starke Schmerzen und schweres PMS verursacht werden.

Je nach Schweregrad der Pathologie können Schweregrad, Intensität und Satz klinischer Manifestationen unterschiedlich sein.

Wenn wir über die Anzeichen einer Adenomyose sprechen, die während einer gynäkologischen Untersuchung festgestellt werden, gehören dazu Veränderungen in Form und Größe der Gebärmutterhöhle. Bei diffuser Adenomyose vergrößert sich der Uterus vor der Menstruation und wird kugelförmig. Bei einem gemeinsamen pathologischen Prozess sieht das Organ so aus, als ob es sich in der 2. oder 3. Schwangerschaftsmonat befindet. Die knotige Form der Adenomyose geht mit der Bildung kleiner Tuberkel einher, die sich an den Uteruswänden befinden. Bei komplexer Adenomyose entspricht der Uterus der Größe des Myoms und kehrt nach dem Ende der Menstruation nicht zur Normalität zurück.

Diagnose der Adenomyose

Zur Diagnose der inneren Endometriose wird eine Konsultation eines Gynäkologen durchgeführt, die die Untersuchung der Beschwerden der Patientin, die Sammlung anamnestischer Informationen und eine gynäkologische Untersuchung umfasst. Labor- und Instrumentalstudien werden ebenfalls zugewiesen..

Vor Ihrer Periode wird eine gynäkologische Untersuchung durchgeführt. Erkennung von Knoten, Tuberositas oder einem vergrößerten kugelförmigen Uterus in Kombination mit starken, längeren und schmerzhaften Perioden sowie Anzeichen von Anämie und schmerzhaften Empfindungen beim Geschlechtsverkehr - ein Grund für den Verdacht auf die Entwicklung einer Adenomyose.

Die Hauptmethode zur Diagnose von Adenomyose ist Ultraschall. Mittels transvaginaler Diagnostik (über die Vagina) können die genauesten Ergebnisse der Studie (85-90%) erzielt werden. Das Ultraschallverfahren sowie die Untersuchung auf dem Stuhl werden am Vorabend der Menstruation durchgeführt. Anzeichen einer Adenomyose im Ultraschall sind unterschiedliche Dicke der Wände der Gebärmutter, kugelförmige und vergrößerte Form des Organs sowie zystische Formationen mit einem Durchmesser von mehr als 3 mm, die vor der Menstruation in der Gebärmutterwand auftreten.

Die Diagnose der diffusen Form der Adenomyose mittels Ultraschall ist viel schwieriger. Hierzu wird die Methode der hysteroskopischen Untersuchung angewendet. Darüber hinaus können durch Hysteroskopie Endometriumhyperplasie, Polyposis, Uterusmyom, maligne Neoplasien und andere gynäkologische Pathologien ausgeschlossen werden.

Im Rahmen der Differentialdiagnose kann eine MRT verschrieben werden, die es ermöglicht, Veränderungen in der Struktur des Myometriums, eine Verdickung der Uteruswände und Herde der Ausbreitung von Endometrioidgeweben im Myometrium festzustellen. Mit der MRT können Sie auch die Struktur und Dichte von Knoten beurteilen..

Um hormonelle Störungen, entzündliche Prozesse und Anzeichen einer Anämie bei Adenomyose zu identifizieren, werden Labortests von Blut und Urin verschrieben.

Wie man Adenomyose behandelt

Die Behandlung der Adenomyose wird von einem Arzt auf der Grundlage der Ergebnisse der Labordiagnostik und einer umfassenden Untersuchung verordnet. Die interne Endometriose-Therapie kann mit konservativen (medikamentösen), chirurgischen oder kombinierten Methoden durchgeführt werden. Die Wahl der therapeutischen Taktik hängt vom Stadium und der Form des pathologischen Prozesses ab. Der Grad der Ausbreitung des Endometrioidwachstums, das Alter und der Allgemeinzustand des Patienten sowie die Notwendigkeit, die Fortpflanzungsfunktion (die Möglichkeit einer späteren Empfängnis) zu erhalten, werden ebenfalls berücksichtigt..

Die Behandlung der Adenomyose beginnt mit konservativen Methoden. In diesem Fall können folgende Medikamente verschrieben werden:

  • Hormonelle Drogen;
  • Medikamente zur Linderung von Entzündungen;
  • Vitaminkomplexe;
  • Vorbereitungen zur Normalisierung der Leberaktivität;
  • Arzneimittel zur Erhöhung der Immunität (Immunstimulanzien).

Allen Patienten wird eine Therapie gegen Eisenmangelanämie verschrieben. Indikationen zufolge wird eine Frau zu einer Konsultation mit einem Psychotherapeuten geschickt, der die Einnahme von Beruhigungsmitteln oder Antidepressiva empfehlen kann.

Wenn die Anwendung konservativer Methoden keine positiven Ergebnisse gebracht hat, ist eine chirurgische Behandlung angezeigt. Es gibt zwei Bereiche der chirurgischen Therapie bei Adenomyose:

  • Organerhaltende Intervention - zur Koagulation des Endometrioidwachstums;
  • Radikale Chirurgie (Hysterektomie, Pangysterektomie, supravaginale Amputation) - besteht in der Entfernung der Gebärmutter und der Gliedmaßen.

Zu den grundlegenden Faktoren bei der Ernennung eines chirurgischen Eingriffs zur Erhaltung des Organs gehören das Vorhandensein von Eiterung, der Grad der Hyperplasie und die Anzahl der gebildeten Adhäsionen. Die Frage der Wahl einer solchen Behandlungsmethode wird erst geprüft, nachdem der Patient eine Hormontherapie (90 Tage) durchlaufen hatte, die keine Ergebnisse erbrachte, und wenn Einschränkungen bei der Verwendung von Hormonen vorlagen.

Wenn nach der medikamentösen Behandlung die Adenomyose weiter fortschreitet und das Alter der Frau 40 Jahre überschreitet, entscheidet der Arzt über die Zweckmäßigkeit einer radikalen Operation. Diese Art der Operation kann in folgenden Fällen verschrieben werden:

  • Ineffektivität der Hormontherapie und früherer organerhaltender Operationen;
  • Entwicklung einer diffusen Adenomyose dritten Grades;
  • Fortschreiten der knotigen Form der inneren Endometriose in Kombination mit Myom.

Nach organerhaltenden Operationen und medikamentöser Therapie werden bei jedem fünften Patienten Adenomyose-Rückfälle im ersten Jahr diagnostiziert. Innerhalb von 5 Jahren steigt die Rezidivrate auf 70%. Bei Frauen vor der Menopause ist die Prognose für eine interne Endometriose günstiger, was durch das allmähliche Aussterben der Ovarialaktivität erklärt wird. Rückfälle einer Adenomyose sind nach einer radikalen Operation nicht möglich.

Schwangerschaft mit Uterusadenomyose

Wenn die Diagnose einer Adenomyose bei einer Frau gestellt wird, die eine Schwangerschaft plant, wird empfohlen, frühestens 6-8 Monate nach dem organerhaltenden Eingriff oder dem Abschluss der konservativen Therapie zu schwanger zu werden.

Wenn bei einer schwangeren Patientin eine Adenomyose diagnostiziert wird, wird ihr im ersten Trimester gezeigt, dass sie Gestagene einnimmt. Der Bedarf an Hormontherapie im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester wird anhand eines Laborbluttests auf Progesteronspiegel ermittelt.

Eine Schwangerschaft ist eine physiologische Menopause, die von schweren hormonellen Veränderungen begleitet wird. Dies wirkt sich günstig auf den Verlauf der Pathologie aus und verringert die Rate der Endometriumhyperplasie. Einige Frauen erfahren nach der Schwangerschaft eine vollständige Heilung..

Warum ist Adenomyose gefährlich?

In Ermangelung einer rechtzeitigen Therapie oder einer Analphabetentherapie mit therapeutischen Wirkungen kann die Endometriumadenomyose die Entwicklung einer Reihe von nachteiligen Komplikationen hervorrufen:

  • Die Bildung einer chronischen, akuten Anämie;
  • Die Ausbreitung von Adenomyoseherden auf andere Gewebe, Organe (Hämothorax, Darmverschluss);
  • Malignität (maligne Transformation) pathologischer Endometriumzellen.

Um die Entwicklung einer inneren Endometriose und deren Folgen zu verhindern, sollte eine Frau mindestens zweimal im Jahr einen Frauenarzt aufsuchen und, wenn Symptome einer Adenomyose festgestellt werden, einen Arzt konsultieren.

Uterusadenomyose im Ultraschall und MRT

Beachtung! Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und ist unter keinen Umständen wissenschaftliches Material oder medizinischer Rat und kann nicht als Ersatz für eine persönliche Konsultation mit einem professionellen Arzt dienen. Konsultieren Sie qualifizierte Ärzte für Diagnose, Diagnose und Behandlung!

Adenomyose der Gebärmutter - was ist das, Symptome und Formen der Pathologie

Die Adenomyose der Gebärmutter ist eine der Arten der Endometriose, wenn die Schleimhaut in andere Organbälle eindringt und strukturelle Veränderungen in diesen hervorruft.

Die Symptome sind durch das Auftreten von Beschwerden beim Geschlechtsverkehr, schmerzhaften Perioden und Blutungen während des Menstruationszyklus gekennzeichnet.

Normalerweise wird die Krankheit bei Frauen im gebärfähigen Alter diagnostiziert, da Hormone ihr Aussehen und ihre Entwicklung beeinflussen. Die Behandlung ist lang, Ärzte greifen auf verschiedene Methoden zurück - Medikamente, Chirurgie, Physiotherapie, Volksmedizin.

Was ist Uterusadenomyose?

Die Adenomyose der Gebärmutter ist eine pathologische Erkrankung, bei der Endometriumzellen (Schleimhaut) im Gewebe des Muskelballs des Organs enthalten sind. In einfachen Worten, die innere Schicht vergrößert ihre Fläche aufgrund ihres Eindringens in die Uterusmuskulatur.

Trotz der Tatsache, dass das Endometrium seine übliche Lokalisation ändert, erliegt es weiterhin zyklischen Veränderungen - um sich zu Beginn des Zyklus abzuziehen und sich bis zu seinem Ende vollständig zu erholen.

Während der Abstoßung berührt es nicht-endometriale Gewebe in der Nähe, was bei Frauen zu Entzündungen und Schmerzen führt.

Wichtig! Adenomyose ist eine Pathologie des Uteruskörpers. Wenn der Schleimball an einer anderen Stelle (Gebärmutterhals, Eierstöcke) wächst, spricht man von Endometriose.

Entsprechend der Prävalenz pathologischer Einschlüsse werden drei Arten von Pathologien unterschieden - knotig, fokal und diffus.

Der Fokus ist durch das Auftreten separater Inseln des Endometriumgewebes im Myometrium gekennzeichnet, und die diffuse Adenomyose absorbiert die gesamte Oberfläche der Gebärmutter. Bei einer knotigen Form bilden sich Knoten unterschiedlicher Größe in den Kugeln des Organs, die mit blutigem Inhalt gefüllt sind.

Am häufigsten wird in der Gynäkologie eine Adenomyose bei Patienten nach dem 35. Lebensjahr diagnostiziert, sie kann jedoch auch in einem früheren Alter auftreten. Interessanterweise heilt sich der Körper in den Wechseljahren von der Krankheit..

Mit zunehmendem Alter funktionieren die Eierstöcke nicht mehr, die Östrogenkonzentration im Blut nimmt signifikant ab, Veränderungen im Endometrium treten nicht mehr auf. Da die hormonelle Stimulation des Schleimballs verschwindet, hört er auf zu wachsen, die Pathologie bildet sich zurück.

Die Gründe

Die Ursachen der Adenomyose sind unbekannt, es wurden jedoch Risikofaktoren identifiziert, die zur Entwicklung der Krankheit führen:

  • Menstruation, die früher als 12 Jahre oder später als 16 Jahre begann;
  • Fettleibigkeit - mit Übergewicht im weiblichen Körper nimmt die Östrogenmenge zu, was zur Proliferation des Endometriums führt;
  • die Verwendung von oralen Kontrazeptiva oder anderen Arzneimitteln, die weibliche Sexualhormone enthalten;
  • spätes oder früheres Einsetzen der sexuellen Aktivität;
  • intrauterine Manipulation;
  • das Vorhandensein einer ähnlichen Krankheit bei nahen Verwandten;
  • häufige Infektionen.

Zwischen dem Endometrium und dem Myometrium befindet sich ein dünnes Septum, das die Ausbreitung des Schleimballs verhindert, aber es ist sehr leicht, ihn zu beschädigen.

Häufige Ursachen für Adenomyose sind daher Operationen in der Gebärmutterhöhle - Kürettage, Spiraleinstellung, ungenaue manuelle Revision nach der Geburt, Abtreibung.

In seltenen Fällen kann eine angeborene Adenomyose auftreten, die auf Verstöße während der intrauterinen Entwicklung zurückzuführen ist. Die Gründe können Fehlfunktionen im endokrinen System der werdenden Mutter, Krankheiten der schwangeren Frau sowie die genetischen Eigenschaften des Fötus sein.

Es ist bekannt, dass das Wachstum des Endometriums durch ein weibliches Hormon beeinflusst wird, das in den Eierstöcken produziert wird - Östrogen. Daher provozieren die Zustände des Körpers, die zu einer Erhöhung seines Blutspiegels führen, eine Proliferation, dh das aktive Wachstum der Uterusschleimhaut.

Es kann jedoch nicht gesagt werden, dass dies die Ursache der Krankheit ist, da die Sättigung mit Östrogenen nicht immer zur Keimung des Endometriums in die tieferen Schichten der Gebärmutter führt..

Stufen und Formen

Je nachdem, wie sich die Krankheit verhält, wie viel sie in die Gebärmutterkugeln gewachsen ist und wie viel Fläche das pathologische Gewebe eingenommen hat, werden verschiedene Formen und Stadien der Krankheit unterschieden..

Es gibt drei verschiedene Formen der Adenomyose - fokal, knotig und diffus. Ihre Krankheitsbilder unterscheiden sich praktisch nicht, aber die strukturellen Veränderungen in den Bällen des Organs sind unterschiedlich.

Die betrachtete Adenomyose des Gebärmutterhalses kann entweder eine eigenständige Krankheit sein oder sich in Verbindung mit einer Schädigung des Körpers des Organs manifestieren.

Bei einer solchen Lokalisierung des Prozesses ist ein blutiger Ausfluss, der nach dem Geschlechtsverkehr auftritt, ein häufiges Symptom. Die Krankheit ist ziemlich selten, aber ihr Verlauf ist normalerweise schneller als der der Uterusadenomyose.

Das Staging ist charakteristisch für die fokale Endometriose des Uteruskörpers. Es gibt vier Grad der Prävalenz des Prozesses in der Tiefe.

Adenomyose 1 Grad

Beim ersten Grad der Adenomyose ist nur der submuköse Ball betroffen, es gibt keine Krankheitssymptome, Mädchen können problemlos schwanger werden und ein gesundes Kind tragen.

Das erste Stadium wird selten diagnostiziert, es wird normalerweise zufällig bei vorbeugenden medizinischen Untersuchungen bemerkt.

Adenomyosis Grad 2

Die zweite Stufe ist gekennzeichnet durch die Niederlage des Muskelballs um die Hälfte seiner Dicke. Das klinische Bild zeigt sich oft nicht, nur bei besonders empfindlichen Patienten kann Grad 2 zu Zugschmerzen und Unwohlsein während der Menstruation führen.

Mit der Ultraschalluntersuchung, die mit einer Vaginalsonde durchgeführt wird, können Sie das zweite Stadium der Krankheit diagnostizieren.

Adenomyosis Grad 3

Im dritten Stadium durchdringt das Endometrium mehr als die Hälfte der Tiefe des Myometriums und bewirkt eine Vergrößerung der Gebärmutter. Klinische Symptome treten auf - Blutungen, Schmerzen.

Während einer gynäkologischen Untersuchung werden charakteristische Veränderungen an der Gebärmutter abgetastet. Aufgrund von Organschäden und der damit einhergehenden Endometriose ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft mit Adenomyose 3. Grades sehr gering.

Bald entwickelt sich das vierte Stadium, wenn der Schleimball das gesamte Myometrium durchdringt und in schweren Fällen über die Gebärmutter hinausgeht.

Solche fortgeschrittenen Fälle werden nur durch Entfernen des gesamten Organs behandelt, da es unmöglich wird, die Muskel- und Schleimschichten voneinander zu trennen..

Diffuse Adenomyose

Bei diffuser Adenomyose der Gebärmutter verteilen sich Endometriumpartikel gleichmäßig in der Muskelschicht, sammeln sich nicht an einer Stelle an, sondern absorbieren die gesamte Oberfläche. Die diffuse Form tritt am häufigsten nach einer Schädigung des Septums zwischen den Membranen der Gebärmutter auf.

In den frühen Stadien ist es schwierig, eine diffuse Adenomyose zu diagnostizieren, da sie sich klinisch nicht manifestiert und die Ultraschalluntersuchung keine Einschlüsse im Myometrium zeigt.

Das Gegenteil ist die Fokusform, wenn das Endometrium Läsionen in den Muskeln der Gebärmutter bildet. Sie sind im Ultraschall bereits in frühen Entwicklungsstadien deutlich sichtbar..

Knotenform der Adenomyose

Bei der knotigen Form der Adenomyose treten in der Gebärmutter Formationen von Endometriumzellen auf, die myomatösen Knoten ähneln. Normalerweise erscheinen mehrere von ihnen gleichzeitig, ihre Hohlräume sind mit einer blutigen Flüssigkeit gefüllt, die in ihrer Farbe der Schokolade ähnelt..

Anstelle der Knoten entsteht ein Entzündungsprozess, der zur Proliferation von Bindezellen führt, daher sind pathologische Formationen von dichtem Gewebe umgeben.

Die knotige Adenomyose der Gebärmutter ist die schwerste Form des Krankheitsverlaufs. Daher ist es fast unmöglich, schwanger zu werden und ein Kind zu gebären, und selbst nach der Genesung ist dies ziemlich schwierig.

Darüber hinaus wird die Pathologie während der Diagnose häufig mit mehreren Uterusmyomen verwechselt..

Symptome

Die charakteristischsten Symptome einer Uterusadenomyose sind pathologische Veränderungen im Menstruationszyklus:

  • Perioden dauern mehr als eine Woche;
  • Der blutige Ausfluss ist sehr häufig. In einem Zyklus verliert das Mädchen mehr als 200 ml Blut.
  • starke Schmerzen während der Menstruation;
  • das Vorhandensein von Blutgerinnseln in der Entladung;
  • einige Tage vor der erwarteten Menstruation und danach tritt ein leichter brauner Ausfluss auf;
  • Menorrhagie - pathologische Blutungen, die nicht mit einer Menstruation verbunden sind und an jedem Tag des Zyklus auftreten können;
  • ausgeprägtes prämenstruelles Syndrom.

Schmerzen mit Adenomyose treten 2-3 Tage vor der Menstruation auf und verschwinden nur wenige Tage nach Beginn der Entlassung vollständig.

Ihre Intensität hängt vom Ort und der Prävalenz der Adenomyose ab. Schmerzhafte Symptome können im Unterbauch auftreten und nach hinten oder perineum ausstrahlen.

Oft klagen Patienten über solche Anzeichen einer Adenomyose der Gebärmutter wie Beschwerden beim Sex oder Fleckenbildung nach dem Geschlechtsverkehr.

Ein häufiges Symptom der Krankheit ist die Unfruchtbarkeit, die aufgrund struktureller Veränderungen im Endometrium sowie aufgrund der Bildung von Adhäsionen in der Gebärmutterhöhle auftritt. Mit einer Beschwerde über die Unmöglichkeit, Kinder zu bekommen, wenden sich Patienten normalerweise an eine Geburtsklinik.

Manchmal kann es immer noch zu einer Eiimplantation kommen, aber in mehr als 80% der Fälle endet eine solche Schwangerschaft mit einem spontanen Abbruch.

Aufgrund erheblicher Menstruationsblutungen leiden Patienten auch an Symptomen einer Anämie:

  • ständiges Gefühl von Schläfrigkeit, Müdigkeit;
  • schnelle Ermüdbarkeit, signifikanter Leistungsabfall;
  • die Haut der Patienten ist blass;
  • häufiger Schwindel;
  • Ohnmacht;
  • verminderte Immunität und infolgedessen das häufige Auftreten von Infektionskrankheiten.

Eine gynäkologische Untersuchung zeigt Veränderungen in der Gebärmutter - diffuse Adenomyose führt zu ihrer Vergrößerung, und bei Vorhandensein von Knoten wird ihre Oberfläche holprig.

Wichtig! Je näher die Menstruation ist, desto größer ist der Uterus nach dem Ende der Menstruation und nimmt leicht ab.

Die aussagekräftigsten Anzeichen für die Diagnose einer Adenomyose können mithilfe der Ultraschalluntersuchung (Echographie) festgestellt werden..

Es ist besser, einen transvaginalen Sensor zu verwenden, aber bei fortgeschrittenen Formen sind Echozeichen einer Adenomyose auch mit einem herkömmlichen Ultraschall sichtbar:

  • die Gebärmutter wird wie eine Kugel;
  • das Organ vergrößert sich auf die Größe von 6-7 Schwangerschaftswochen und in schweren Fällen sogar noch mehr;
  • die Dicke der Wände der Gebärmutter ist ungleichmäßig;
  • Kurz vor der Menstruation treten im Myometrium Formationen auf, die Zysten ähneln.

Da die Krankheit oft asymptomatisch ist, muss jedes Mädchen zweimal im Jahr einen Frauenarzt aufsuchen, um eine vorbeugende Untersuchung durchzuführen. Solche Maßnahmen werden dazu beitragen, die Pathologie zu Beginn ihrer Entwicklung zu identifizieren..

Diagnose

Die Hauptkriterien für die Diagnose sind Echos der Adenomyose, die während der Ultraschalluntersuchung sichtbar werden. Der Arzt kann die Krankheit bereits aufgrund der Beschwerden des Patienten sowie anhand der Daten der gynäkologischen Untersuchung vermuten.

Danach werden zur Diagnose einer Adenomyose eine Reihe zusätzlicher Untersuchungen durchgeführt:

  • Ultraschall;
  • MRT;
  • Hysteroskopie - Untersuchung der Gebärmutterhöhle mit speziellen optischen Geräten, die über den Gebärmutterhals in das Organ eingeführt werden;
  • Hysterosalpingographie - Röntgenuntersuchung, die mit bestimmten Substanzen durchgeführt wird - Kontraste. Ermöglicht das Erkennen von Verwachsungen in der Gebärmutter und ihren Gliedmaßen.

Bei starken Blutungen wird eine Kürettage durchgeführt, die nicht nur therapeutischen, sondern auch diagnostischen Wert hat. Die resultierenden Gewebe werden zur Histologie geschickt, wodurch Sie ihren Typ bestimmen können.

Die Diagnose einer Adenomyose wird auf der Grundlage der gesammelten Anamnese, Daten aus zusätzlichen Untersuchungen und notwendigerweise bei Vorhandensein echographischer Anzeichen einer Adenomyose gestellt.

Kann Adenomyose geheilt werden?

Es ist unmöglich, Adenomyose vollständig zu heilen, ohne die Gebärmutter zu entfernen, aber mit Medikamenten, Heilpflanzen und Physiotherapie können Sie die Krankheit in eine langfristige Remission versetzen.

Da die Pathologie von Hormonen abhängt und stark auf Änderungen ihrer Konzentration im Blut reagiert, kann jeder Aktivitätsanstieg einen Rückfall der Adenomyose hervorrufen.

Wichtig! Nicht jeder muss wegen Krankheit behandelt werden. Wenn Adenomyose keine Beschwerden verursacht, sollte eine Frau nur ständig von einem Arzt überwacht werden, um den Moment der Entwicklung der Pathologie zu erfassen.

Wie Uterusadenomyose zu behandeln

Die Behandlung der Adenomyose erfolgt chirurgisch oder konservativ. Die Wahl der Taktik hängt von der Form und Prävalenz der Krankheit, der allgemeinen Gesundheit der Patientin und ihrem Alter ab. Beispielsweise greifen sie nach 40 Jahren im Allgemeinen auf eine radikale Lösung des Problems zurück (Entfernung der Gebärmutter)..

Unmittelbar nach der Diagnose wird eine konservative Behandlung durchgeführt, um die reproduktive Gesundheit des Patienten zu erhalten.

Hormonelle Medikamente werden verschrieben, stabilisieren den Zustand des gesamten Körpers und bekämpfen Entzündungen. Wenn Medikamente nicht das gewünschte Ergebnis bringen, sind moderne chirurgische Therapiemethoden miteinander verbunden.

Medikament

Zur Behandlung der Uterusadenomyose werden mehrere Arzneimittelgruppen verschrieben, Hormone spielen die Hauptrolle, der Rest der Arzneimittel wird für die symptomatische Therapie benötigt.

Das beliebteste unter Ärzten ist Duphaston, bei Adenomyose wird es als eines der ersten verschrieben. Es enthält Progesteron, nämlich das Fehlen dieses Hormons führt zur Proliferation des Endometriums.

Der Vorteil des Arzneimittels ist, dass es nur wenige Nebenwirkungen hat und von den meisten Patienten gut vertragen wird. Bewertungen über das Medikament sind meist positiv, die Mädchen schreiben, dass sich die Krankheit nach der Behandlung mit Dufaston lange nicht bemerkbar macht.

Das Medikament sollte erst nach der Ernennung des behandelnden Arztes eingenommen werden, da für das Medikament die genaue Dosierung ausgewählt werden muss. Die Dauer des Zulassungskurses reicht von einem bis zu mehreren Monaten.

Ein weiteres Medikament zur Behandlung der Krankheit ist Janine, ein orales Kontrazeptivum. Es hat eine kleine Liste von Nebenwirkungen, da es geringe Konzentrationen an synthetischen Hormonen enthält.

Sie reichen jedoch für den Beginn eines positiven Ergebnisses aus, da sie vom Körper aktiv aufgenommen werden. Janine enthält zwei Hauptwirkstoffe - Östrogen und Gestagen, der erste lässt das Endometriumgewebe nicht wachsen und der zweite stimuliert die Eierstöcke.

Neben der Hormonbehandlung wird eine Hilfstherapie durchgeführt:

  • entzündungshemmende Medikamente beseitigen Entzündungen in der Gebärmutter, verhindern das Auftreten neuer Adhäsionen, verringern die Intensität der Schmerzen;
  • Eisenhaltige Produkte werden zur Vorbeugung und Behandlung von Anämie verwendet, die infolge starker Menstruation entsteht.
  • Vitamine stärken den Körper umfassend;
  • Medikamente, die die Immunkräfte des Patienten stärken;
  • Schmerzmittel bei starkem Schmerzsyndrom helfen bei der Bewältigung unangenehmer Symptome.

Auch vernachlässigen Ärzte nicht die Rezepte der traditionellen Medizin, die in Kombination mit einer konservativen Therapie gute Ergebnisse liefert..

Chirurgisch

In Fällen, in denen eine konservative Behandlung keine Ergebnisse liefert und die Krankheit weiter fortschreitet, wird auf operative Methoden zur Lösung des Problems zurückgegriffen. Es gibt zwei Arten von Interventionen - radikale und chirurgische, mit denen Sie das Organ retten und in Zukunft Kinder bekommen können..

Ärzte versuchen, die Gebärmutter nur in extremen Fällen zu entfernen, insbesondere wenn das Mädchen keine Kinder hat oder jünger als 40 Jahre ist.

Die Operation wird ohne Fehler durchgeführt, wenn die Pathologie das dritte Stadium erreicht hat oder mit einer myomatösen Läsion der Gebärmutter kombiniert ist. Es wird auch dringend empfohlen, das Organ zu entfernen, wenn die Gefahr einer Endometriumdegeneration in Krebszellen besteht..

Die Endokoagulation ist ein chirurgischer Eingriff, mit dem Sie ein Organ erhalten können. Das Verfahren wird unter Verwendung eines Endoskops durchgeführt. Eine Kamera, eine spezielle Pinzette und eine Gerinnungsvorrichtung werden in die Gebärmutterhöhle eingeführt.

Die betroffenen Stellen werden abgebissen und entfernt, und die Wundränder werden sorgfältig koaguliert. Diese Behandlungsmethode ist nur in den frühen Stadien der Krankheit verfügbar. In fortgeschrittenen Fällen wird es keine Wirkung bringen, da das Endometriumgewebe bereits Zeit hat, tief in die Muskeln einzudringen..

Warum ist Adenomyose gefährlich?

Intrauterine Endometriose ist eine gefährliche Krankheit. Wenn sie nicht behandelt wird, kann Adenomyose gefährliche Komplikationen hervorrufen:

  • Uterusblutung - Das Endometrium hinterlässt beim Peeling eine Wundoberfläche, die stark blutet. Bei einem Überwachsen des Endometriums kann die Menstruation zu lebensbedrohlichen Blutungen führen.
  • Die Ausbreitung des pathologischen Prozesses im ganzen Körper - die Bewegung des Endometriums auf andere Organe führt zu Funktionsstörungen.
  • Anämie - ein großer Blutverlust jeden Monat führt zur Entwicklung einer Anämie;
  • Unfruchtbarkeit - pathologische Veränderungen treten in der Struktur des Endometriums auf, weshalb es für ein befruchtetes Ei fast unmöglich ist, darin Fuß zu fassen. Selbst wenn eine Implantation stattgefunden hat, ist das befruchtete Ei nicht sicher fixiert, daher treten häufig spontane Abtreibungen auf. Darüber hinaus geht die Krankheit immer mit einer Entzündung einher, die zu Adhäsionen führt, die den Durchgang von Sperma und Eiern durch die Eileiter und die Gebärmutter behindern..

Wenn sich eine Frau mit der Behandlung eines Problems befasst, dem Arzt zuhört und alle seine Empfehlungen befolgt, hat sie eine große Chance, die Krankheit in eine Remission zu treiben und unangenehme Symptome für lange Zeit zu vergessen.

Bei richtiger Therapie treten selten Komplikationen auf, die meisten Frauen werden nach der Behandlung schwanger und bringen gesunde Kinder zur Welt.

Prognose

Die Pathologie bezieht sich auf Krankheiten mit chronischem Verlauf und tritt daher regelmäßig auf. Sie können die Adenomyose nur durch Entfernen der gesamten Gebärmutter vollständig beseitigen. In diesem Fall verliert das Mädchen jedoch die Möglichkeit, Kinder zu bekommen.

Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto größer ist die Chance auf ein günstiges Ergebnis. Das erste und das zweite Stadium werden erfolgreich mit Medikamenten behandelt, und für die Therapie des dritten und vierten Stadiums ist es meist erforderlich, auf chirurgische Eingriffe zurückzugreifen..

Die moderne Medizin ermöglicht es Mädchen, die an Adenomyose leiden, ein Kind zu empfangen und zu gebären. Dazu müssen Sie eine Schwangerschaft planen und einen Arzt aufsuchen, bevor sie beginnt..

Verhütung

Die genauen Ursachen für die Entwicklung der Krankheit sind noch nicht bekannt, daher gibt es keine spezifischen vorbeugenden Maßnahmen. Durch die Aufrechterhaltung der Immunität auf dem richtigen Niveau, die Führung eines gesunden Lebensstils und den regelmäßigen Besuch eines Frauenarztes kann jede Frau das Risiko einer Pathologie erheblich verringern..

Die unspezifische Prophylaxe umfasst:

  • kompetenter Einsatz von Verhütungsmitteln, insbesondere solchen, die Hormone enthalten;
  • Normalisierung des Menstruationszyklus, Beseitigung seiner Ausfälle;
  • korrekte und rechtzeitige Behandlung gynäkologischer Erkrankungen;
  • Aufrechterhaltung der Abwehrkräfte des Körpers;
  • eine vollständige Diät, die alle notwendigen Vitamine und Mineralien enthält;
  • regelmäßige körperliche Aktivität, die dem Zustand des Körpers entspricht;
  • Vermeidung von Stress;
  • Therapie mit Erkrankungen des endokrinen Systems.

Darüber hinaus ist es ratsam, Manipulationen in der Gebärmutterhöhle zu vermeiden, keine Abtreibungen vorzunehmen und intrauterine Kontrazeptiva nur auf Empfehlung eines Arztes zu verwenden..

Gestagene

Gestagene sind die gebräuchliche Bezeichnung für weibliche Hormone, die das Fortpflanzungssystem beeinflussen. Es ist ihre Wirkung auf das Endometrium, die zyklische Veränderungen hervorruft. Und mit einer pathologischen Konzentration von Wirkstoffen entwickelt sich eine Adenomyose.

Zur Behandlung der Krankheit verwenden Ärzte synthetische Analoga dieser Hormone, die als Gestagene bezeichnet werden..

Ihre Verwendung ermöglicht es Ihnen, den weiblichen hormonellen Hintergrund zu normalisieren und das Wachstum des Endometriums zu stoppen. Und bei längerem Drogenkonsum kann sich die Schleimhaut umkehren.

Ist es möglich, mit Uterusadenomyose schwanger zu werden?

Obwohl Pathologie zu Unfruchtbarkeit führt, kann ein Mädchen nach richtiger Behandlung schwanger werden.

Da die Krankheit nirgendwo verschwindet, sondern nur für eine Weile abklingt, besteht bei solchen schwangeren Frauen ein erhöhtes Risiko für Fehlgeburten. Daher sollten sie während der gesamten Schwangerschaftsperiode engmaschig überwacht werden..

Frauen in dieser Position werden Medikamente verschrieben, die die Schwangerschaft unterstützen. Es ist jedoch besser, vor der Schwangerschaft einen Arzt zu konsultieren und Komplikationen vorzubeugen..