Haupt
Myoma

Fibroadenom der Brust

Das Fibroadenom der Brustdrüse ist ein Neoplasma, das vom Drüsen- und Bindegewebe im Brustbereich gebildet wird. Hat normalerweise einen gutartigen Entwicklungscharakter. Ärzte entfernen das Wachstum nicht immer. Es ist möglich, den Tumor für einige Zeit zu überwachen. Die Entfernung erfordert eine erweiterte Prüfung. Basierend auf den diagnostischen Daten trifft der Arzt eine Entscheidung über einen chirurgischen Eingriff. Im Falle der Umwandlung von Zellen in eine maligne Formation wird die Entscheidung getroffen, eine Operation durchzuführen.

Merkmale der Krankheit

Bei Frauen bildet sich im Bereich der Brust ein Fibroadenom. Der Drüsen- und Bindegewebetyp ist an der Bildung beteiligt. Äußerlich ähnelt es einem Knoten oder Tumor unregelmäßiger Form mit atypischen Zellen. Ein gutartiger Tumor entwickelt sich langsam. Die Geschichte kann Größen von 8 mm bis 50 mm erreichen.

Es wird bei erwachsenen Frauen zwischen 20 und 50 Jahren diagnostiziert. Wissenschaftler sind zu dem Schluss gekommen, dass die höchste Inzidenz zum Zeitpunkt der höchsten Hormonstöße auftritt. Unterscheiden Sie das Fibroadenom der rechten oder linken Brust. Es gibt Beispiele für bilaterale Tumorbildung. Häufig bei nulliparen Mädchen oder Frauen nach der Stillzeit.

Der ICD-10-Code für die Krankheit hat N60.2 "Fibroadenose der Brust".

Arten von Neoplasmen

Eine in der Brustdrüse gebildete Zyste kann verschiedene Formen und Typen annehmen. Eine fibrozystische Mastopathie wird bei der Hälfte der Frauen im Alter von 20 bis 50 Jahren diagnostiziert. Die Krankheit kann ein knotiges oder zystisches Aussehen annehmen. Im Brustbereich bilden sich mehrere kleine Knötchen oder große Zysten mit einer Größe von bis zu 50 mm.

Die Fibroadenomatose wird in Abhängigkeit von der Struktur des Tumors und dem Grad des Wachstums klassifiziert. Entsprechend der histologischen Struktur werden verschiedene Typen unterschieden:

  • Die intracanalicular Form wird aus Bindegewebe gebildet, blockiert die Milchgänge. Der lobuläre proliferierende Tumor mit einer lockeren Konsistenz befindet sich im Lumen der Milchgänge. Das Neoplasma kennt keine klaren Grenzen.
  • Ein pericanalikulärer Tumor zeichnet sich durch eine dichte Konsistenz mit einer Anordnung um die Zone der Milchgänge aus, ohne die Bahnen zu blockieren. Im betroffenen Gewebe wird eine Verkalkung beobachtet. Gewebe mit Verkalkungen, während des Mammographieverfahrens wird ein verkalkter Kapsel-Tumor entdeckt. Es wird auch als verkalktes Fibroadenom bezeichnet..
  • Eine gemischte Sichtweise wird durch Formationen mit Anzeichen einer intracanalikulären und pericanalikulären Erkrankung dargestellt.
  • Das Blattaussehen oder Phylloidfibroadenom ist ein geschichteter Fokusbereich. Ein atypischer Tumor wächst mit hoher Geschwindigkeit in alle Richtungen. Dieser Typ ist jeweils in drei Unterarten unterteilt - benignes Neoplasma, Borderline-Phylloid-Fibroadenom (Präkanzerose) und maligner Knoten (Fibrosarkom). Ein nicht proliferativer Knoten mit einem einzelnen Ort kann im Anfangsstadium der Entwicklung beobachtet werden. Das schnelle Wachstum beginnt in den letzten Phasen.

Je nach Entwicklungsrate werden zwei Arten von Krankheiten genannt:

  • Ein unreifer Brusttumor zeichnet sich durch Elastizität und eine lockere Struktur aus. Solitärer Tumor zeichnet sich durch Mobilität und schnelles Wachstum aus.
  • Reife Krankheiten haben eine Kapselform mit langsamer Bildung und Verkalkung..

Die Gründe für die Entwicklung der Pathologie

Den genauen Grund für das Auftreten der Krankheit wissen die Ärzte nicht. Wissenschaftler glauben, dass das Auftreten der Pathologie mehrere Faktoren hat:

  • Erbliche Veranlagung;
  • Chronische Erkrankungen des endokrinen oder reproduktiven Systems;
  • Übergewicht bei Frauen;
  • Alkohol- und Nikotinmissbrauch;
  • Einfluss von konstantem Stress;
  • Verwendung von hormonbasierter oraler Empfängnisverhütung;
  • Künstlicher Schwangerschaftsabbruch oder Fehlgeburt;
  • Stoffwechselstörungen.

Anzeichen eines Fibroadenoms

Im Anfangsstadium der Knotenbildung gibt es keine Anzeichen. Neubildungen, die tief im Gewebe der Brust liegen, sind ebenfalls asymptomatisch. Die Krankheit zeigt ein charakteristisches Symptom in Abhängigkeit von der Art und anderen damit verbundenen Pathologien und Abnormalitäten in der Aktivität des Körpers. Die folgenden Symptome eines Fibroadenoms treten auf:

  • Ein Neoplasma im Brustbereich wird visuell bestimmt, die Palpation ist gut tastbar.
  • Im betroffenen Bereich der Brustzone treten Beschwerden auf.
  • Die Farbe der Brusthaut ändert den Farbton.
  • Es gibt eine spezifische Entladung von den Brustwarzen.

Die Brust kann beim Drücken auf den betroffenen Bereich weh tun. In der prämenstruellen Phase kommt es zu Schwellungen und Schwellungen. Während dieser Zeit tut der Bereich der Brustdrüse sehr weh, es kommt zu einem Ausfluss aus den Brustwarzen einer bestimmten Substanz. Bei Berührung kann ein Kribbeln auftreten.

Diagnose der Pathologie

Es ist schwierig, die Krankheit unabhängig zu bestimmen. Manchmal ist ein Fibroadenom bei Mammographie und Ultraschall nicht sichtbar. Es kann durch eine gründliche Untersuchung des Brustbeins von Brustkrebs unterschieden werden. Ein lokalisierter Fokus im Brustbein kann visuelle Anzeichen zeigen - die Brustwarze wird nach innen gezogen, die Dermis ändert ihren Farbton über dem Tumor, das Kapillarmuster wird klar. Diese Symptome können die Krankheit jedoch nicht immer charakterisieren. Daher können Sie sich nicht auf die Visualisierung konzentrieren..

Wenn jedoch verdächtige Anzeichen auftreten, müssen Sie einen Arzt konsultieren und sich einer detaillierten Diagnose unterziehen. Das Fibroadenom wird häufig mit Brustkrebs, Zysten und Zystadenopapillomen verwechselt. Um eine genaue Diagnose zu erstellen, müssen Sie die folgenden Verfahren ausführen:

  • Eine körperliche Untersuchung des Patienten wird durchgeführt. Optisch ist der Tumor noch nicht sichtbar, aber beim Drücken ist ein dichtes fremdes Neoplasma zu spüren. Der Arzt sammelt eine detaillierte verbale Anamnese des Krankheitsverlaufs.
  • Die Mammographie zeigt die lokale Läsion mit detaillierten Informationen.
  • Ein Ultraschall (Ultraschall) untersucht den Brust- und perinodulären Blutfluss auf Anzeichen einer klinischen Veränderung. Sie können den erkrankten Bereich untersuchen und die Grenzen des Knotens bestimmen.
  • Zur Klärung der strukturellen Zusammensetzung wird eine feine oder dicke Nadelpunktion des biologischen Materials durchgeführt und eine zytologische Biopsie durchgeführt.
  • Eine histologische Untersuchung der biologischen Probe wird empfohlen. Dies bestimmt die genaue Zusammensetzung und den Grad der Malignität..
  • Für eine allgemeine klinische Analyse zum Nachweis von Hormonen und Tumormarkern muss Blut gespendet werden.
  • Ärzte führen häufig Ultraschalluntersuchungen der Leber und der Nebennieren mit der Bauchspeicheldrüse durch, um nach gefährlichen Veränderungen zu suchen.
  • Die Magnetresonanztomographie liefert ein detaillierteres Bild der Krankheit. Eine MRT des Gehirns (Hypophyse) wird ebenfalls durchgeführt, die strukturelle Anomalien in der Entwicklung zeigt.
  • Die Entladung aus den Brustwarzen wird zytologisch untersucht.
  • Elastometrie und Strahlentherapie liefern zusätzliche Informationen, um andere Pathologien auszuschließen..

Wenn die Untersuchungsergebnisse vorliegen, stellt der Arzt eine genaue Diagnose und legt fest, wie der Patient behandelt werden soll..

Wann Fibroadenom zu entfernen

Die Psychosomatik der Krankheit ist gutartig. Die Behandlung der Pathologie beinhaltet die anschließende Entfernung. Der Tumor ist in seiner Entwicklung nicht gefährlich, muss aber entfernt werden.

Die Entfernung des Brustfibroadenoms wird in folgenden Fällen empfohlen:

  • Es gibt Schmerzen und Beschwerden beim Fibroadenom;
  • Der Knoten hat große Abmessungen, die visuell bestimmt werden.
  • Vor der Empfängnis eines Kindes kann eine Schwangerschaft ein starkes Wachstum hervorrufen.
  • Eine frühe Behandlung für eine ähnliche Pathologie war vorhanden;
  • Eine konservative Therapie wirkt sich 6 Monate lang nicht positiv aus;
  • Schnelles Wachstum und beginnt sich durch die Brustdrüse zu bewegen;
  • Eine blattförmige Form der Pathologie wurde diagnostiziert;
  • Die histologische Untersuchung ergab eine Malignität.

Bei kleinen Fibroadenomen müssen Sie einen Arzt konsultieren, auch wenn die Operation in diesem Stadium der Krankheitsentwicklung nicht angezeigt ist. Der Arzt kann auch entscheiden, zu entfernen, wenn Probleme mit der Durchblutung auftreten und wenn der Patient beim Berühren des Knotens verletzt ist.

Es gibt Kontraindikationen für die Entfernung von Tumoren. Z.B:

  • Jeder chirurgische Eingriff ist für eine Frau verboten.
  • Eine langfristige Vorbereitung des Patienten ist vor der Entfernung aus medizinischen Gründen erforderlich.
  • Es gibt Probleme mit der Blutgerinnung, Anämie;
  • Das Vorhandensein von Problemen mit dem endokrinen System - Diabetes mellitus;
  • Pathologie des Herzens und der Leber mit Nieren.

Die Operation wird abgebrochen, wenn eine Erkältung oder Kollagenose vorliegt, die Körpertemperatur erhöht ist.

Methoden zur Tumorentfernung

In der Anfangsphase der Identifizierung des Knotens wird eine konservative Behandlung durchgeführt, die es Ihnen ermöglicht, die Größe zu reduzieren. Möglicherweise löst sich das Neoplasma von selbst auf. Ein komplexerer Fall muss bearbeitet werden. Die Methode zur Entfernung kann minimal invasiv (Gewebe sind weniger traumatisiert) und chirurgisch (offen) sein. Entfernungsmethoden werden von einem Arzt aus medizinischen und physischen Gründen ausgewählt.

Wenn die Brust ständig schmerzt und geeignete Größen für die Operation diagnostiziert werden, lohnt es sich, den Knoten zu entfernen. Die Operation kann geplant oder dringend (dringend) sein. Bei schneller Malignität und Wachstum eines Knotens im Brustbereich ist ein dringendes Entfernungsverfahren erforderlich. Wenn eine Vorbereitung für die Operation erforderlich ist, wird ein geplantes Verfahren zugewiesen.

Eine medizinische Indikation, wenn ein Knoten entfernt werden muss, erfolgt auf folgende Weise:

  • Die Enukleation erfolgt auf sanfte Weise - die Struktur der Brustdrüse leidet praktisch nicht unter chirurgischen Eingriffen. Das Verfahren wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Bei der Anästhesie fühlt sich der Patient nicht sehr unwohl, nur die Berührung von medizinischen Instrumenten ist zu spüren. Die Entfernung erfolgt durch den Warzenhof durch saubere Dissektion, wodurch das Risiko einer rauen Naht verringert wird. Ein traditionelles Skalpell oder Elektromesser wird verwendet. Die Operationsdauer beträgt 1 Stunde. Die Stiche werden nach einer Woche entfernt. Ambulante Überwachung möglich.
  • Die sektorale Resektion wird unter Vollnarkose durchgeführt. Arbeiten Sie mit der Erfassung von gesundem Gewebe bis zu 30 mm. Nach der Operation verbleibt eine grobe Naht, die durch plastische Chirurgie korrigiert wird. Es wird in einem späten Stadium der Neoplasieentwicklung eingesetzt. Der Eingriff dauert mehr als 1,5 Stunden - abhängig von der Größe und dem Ort der Pathologie.
  • Die radikale Entfernung zusammen mit der Brust erfolgt mit einem starken Wachstum der Formation, das auf andere Weise nicht ausgeschnitten werden kann. Hält bis zu 1 Stunde an, gefolgt von einer rauen Naht.
  • Es ist zulässig, ohne Gewebeschnitt zu arbeiten - mit einem Laser. Ein Punktlasereffekt wird auf den erkrankten Bereich angewendet, ohne gesundes Gewebe zu verletzen. Der Vorgang dauert 40 Minuten. Es bleibt eine kleine Narbe, die fast unsichtbar ist.
  • Avaskuläre Operationen werden unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Mit einer scharfen und langen Nadel wird die Läsion vollständig entfernt. Auf der Haut verbleibt eine kleine Punktion, die sich schließlich spurlos in gesundes Gewebe verwandelt. Die Methode ist schonend - mit einem Vakuum wird der Tumor mit einem Minimum an Unbehagen entfernt. Von vielen Ärzten bevorzugt - kein Verband erforderlich und ohne Blutfluss. Das schmerzhafte Exzisionsverfahren wird abgebrochen. Am zweiten Tag wird eine Kontrolluntersuchung durch einen Arzt durchgeführt.

Mögliche Folgen und Komplikationen

Nach Entfernung des Fibroadenoms können Komplikationen und nachteilige Folgen auftreten:

  • Es gibt Schmerzen an der Operationsstelle, die in der Schulter zu spüren sind. Es wird empfohlen, Schmerzmittel einzunehmen, um das Syndrom zu lindern.
  • Es bleibt eine innere Narbe zurück, die zu Beschwerden führen kann. Hängt vom Hauttyp und der Art des Knotenschneidens ab.
  • Es gab ein Siegel in Form eines Hämatoms. Wenn die Blutgefäße beschädigt sind, kommt es in den oberen Schichten der Dermis zu Blutungen. Sie müssen resorbierbare Salben verwenden und Ascorbinsäure einnehmen.
  • Brustdeformation durch Außennaht oder ungenaue chirurgische Manipulation.
  • Die Empfindlichkeit der Brustwarzen nimmt aufgrund einer Verletzung der Nervenprozesse ab.
  • Starke Blutungen können die große Aorta schädigen. Gefährlicher schwerer Blutverlust.
  • Die Nichtbeachtung der Hygienevorschriften kann zu einer Infektion der Wunde führen, wodurch die Temperatur auf thermischen Indikationen bleibt. Eiterung wird gebildet. Es ist erforderlich, Verbände häufiger mit Eiterentfernung und Verwendung von Antiseptika durchzuführen.
  • Kopfschmerzen sind eine Folge der Anästhesie. Sie können es stoppen, indem Sie viel Flüssigkeit und Medikamente aus der Gruppe der krampflösenden Mittel trinken.

Ein Re-Fibroadenom an derselben Stelle tritt selten auf. Es besteht jedoch die Gefahr, dass sich ein anderer Teil der Brust entwickelt. Daher wird empfohlen, eine regelmäßige Beobachtung durch einen Arzt mit einer Diagnose durchzuführen, um einen Rückfall zu verhindern..

Erholungsphase

Die zeitliche postoperative Zeit hängt von der durchgeführten Operation ab. Die Rehabilitation kann kurz sein oder umgekehrt lange dauern. Es ist erforderlich, die Empfehlungen des Arztes für die Nahtpflege zu befolgen, um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern.

Der Patient wird auf eine Station gebracht. Eine intensive Überwachung erfolgt mit Überwachung von Blutdruck, Herzfrequenz und Atmung. Das äußere Wohlbefinden des Patienten wird kontrolliert. Auf die Wunde sollte Eis aufgetragen werden - dies verhindert die Entwicklung eines Hämatoms. Die Überwachung des Krankenhauses ist erforderlich, um die nachteiligen Auswirkungen einer Operation zu stoppen.

Die Stiche werden nach 7-10 Tagen entfernt. In letzter Zeit wurden Fäden verwendet, die sich von selbst im Gewebe auflösen. Nach einer gewissen Zeit löst sich die Naht von selbst auf. Daher muss es nicht entfernt werden, wodurch eine grobe Narbe vermieden wird.

Es ist verboten, ein Bad zu nehmen, um die Wunde nicht zu infizieren. Nur Duschen ist erlaubt. Die Wiederherstellung des Körpers setzt eine richtige und ausgewogene Ernährung voraus. Das Menü sollte Vitamine und Mineralien enthalten - Zink, Kupfer, Folsäure, Eisen und andere. Eine Diät ist erforderlich, um den Körper mit wichtigen Mineralien aufzufüllen.

Die Verhinderung eines Rückfalls erfordert die Verwendung von Kompressionskleidung und leichten Sportarten ohne ernsthaften Stress.

Brustadenom

Mastopathie ist ein Sammelbegriff für eine große Anzahl von Brustkrankheiten. Das Adenom der Brustdrüse ist eine Art von Mastopathie, ein gutartiger Tumor, der sich aus Zellen des Drüsenepithels entwickelt. Das Adenom der Brustdrüse ist eine abgerundete, bewegliche Formation von dichter Konsistenz. Adenom kann sich in einer Brustdrüse bilden oder beide Drüsen betreffen, kann sich als einzelnes oder mehrfaches Neoplasma bilden.

Die Diagnose eines Brustadenoms wird im Yusupov-Krankenhaus gestellt. Die vorläufige Diagnose wird vom Arzt während einer visuellen Untersuchung der Patientin gestellt, die Diagnose wird mittels MRT, Ultraschall, CT und Brustbiopsie bestätigt. Im Jussupow-Krankenhaus werden Onkologen, Mammologen und Gynäkologen aufgenommen. Die Brustbehandlung kann in der Onkologieabteilung des Krankenhauses durchgeführt werden. Die Behandlung der Krankheit ist konservativ und chirurgisch.

Adenom der linken Brust: Symptome

Das Adenom der linken Drüse und das Adenom der rechten Brust werden in den meisten Fällen in jungen Jahren diagnostiziert - von 15 bis 35 Jahren, ist eine hormonabhängige Formation und reagiert empfindlich auf die Phasen des Menstruationszyklus, Veränderungen des Adenoms treten während der Schwangerschaft und Stillzeit auf. Diese Art von Neoplasma neigt sehr selten zur Degeneration zu einem bösartigen Tumor. Da der Tumor hormonabhängig ist, wird der Hauptgrund für sein Auftreten als Verletzung des Hormonsystems angesehen. Die Entwicklung eines Adenoms wird durch weibliche Sexualhormone beeinflusst - Östrogen, Progesteron. Ungleichgewicht der Hormone, ein Anstieg der Östrogenspiegel führen zur Entwicklung eines Brustadenoms. Die Entwicklung eines Adenoms wird durch Prolaktin beeinflusst, der Tumor bekommt häufig einen Impuls, sich während der Stillzeit zu entwickeln.

Symptome eines Brustadenoms in einem frühen Stadium der Entwicklung treten nicht auf. Oft wird ein Adenom bei einer Routineuntersuchung versehentlich entdeckt. Das Neoplasma hat eine abgerundete Form und klare Grenzen, meistens eine glatte Oberfläche, selten eine holprige, der Tumor ist nicht mit benachbarten Geweben verschweißt, elastisch, beweglich. Es gibt keine Veränderungen in der Haut über dem Tumor.

Brustadenom: Klassifikation

Die Klassifizierung von Brustadenomen beschreibt zwei Arten von Adenomen: Brust und Brustwarze. Brustwarzenadenom:

Das Adenom der Brustwarze wird oft mit dem Paget-Krebs verwechselt, der die Brustwarze und den Warzenhof betrifft. Die Entwicklung eines Adenoms erfolgt langsam über mehrere Jahre ohne Symptome. Dann erscheint ein Ausfluss aus der Brustwarze, Geschwüre und Krusten bilden sich auf der Brustwarze und das Innere der Brust verändert sich. Die Krankheit ist selten.

Brustadenom:

  • Stillen.
  • Röhrenförmig.
  • Pleomorph.
  • Apokrine.
  • Duktal.

Fibröses Adenom der Brust: Was ist das?

Das Fibromadenom der Brust ist die häufigste Art des gutartigen Brusttumors, eine Art der knotigen Mastopathie. Am häufigsten sind junge Frauen und Mädchen mit Störungen der Organe des endokrinen Systems betroffen. Das fibröse Adenom der Brustdrüse erreicht in den meisten Fällen keine großen Größen - seine Größe beträgt nicht mehr als 3 Zentimeter, der Krankheitsverlauf ist asymptomatisch. Das fibröse Adenom tritt in zwei Arten auf: blattförmig und knotig. Knotige und blattförmige Adenome haben mehrere Unterarten. Das knotige Adenom der Brustdrüse enthält nicht nur Drüsen-, sondern auch Bindegewebe (fibrös). Es fühlt sich an wie ein dichter, beweglicher Ball. In einigen Fällen wird das knotige Fibroadenom groß.

Stillendes Brustadenom

Das laktierende Adenom der Brustdrüse ist ein tubuläres Adenom, das sich während der Schwangerschaft und Laktationsänderungen unter dem Einfluss von Hormonen in ein laktierendes Adenom der Brust verwandelt. Ein tubuläres Adenom ist ein Neoplasma mit klaren Grenzen. Der Tumor besteht aus tubulären Strukturen, die mit zwei Zellschichten bedeckt sind - Epithel und Myoepithel.

Fibröses Adenom der Brust: Behandlung

Das Adenofibrom der Brustdrüse wird konservativ und chirurgisch behandelt. Der Arzt entscheidet anhand der Untersuchung und des Alters des Patienten über die Art der Behandlung des Adenoms. Die chirurgische Behandlung des Adenoms kann durch Resektion des Knotens unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden, oder eine sektorale Resektion wird durchgeführt, wenn der Knoten und das angrenzende Brustgewebe entfernt werden. Sie werden auch mit Hormontherapie behandelt. Bei einem Termin bei einem Mammologen oder Onkologen im Yusupov-Krankenhaus erfährt die Patientin mehr über ihre Krankheit, erhält Empfehlungen und eine Überweisung für die Forschung. Forschung kann im Diagnosezentrum des Krankenhauses durchgeführt werden, es gibt ein 24-Stunden-Krankenhaus für Patienten. Nach einer vollständigen Untersuchung wird der Arzt eine wirksame Behandlung verschreiben..

Brustadenom: Ursachen, Symptome und Behandlung

Viele Frauen haben ein Brustadenom. Dies ist ein gutartiges Neoplasma, das sich aus fibrösem (Bindegewebe) bildet. Der Tumor ist klein und beginnt allmählich mehr und mehr zu schmerzen. Um Komplikationen des fibrösen Adenoms zu vermeiden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Häufige Ursachen

Brustadenom kann sich aus verschiedenen Gründen bilden. Die grundlegendsten von ihnen sind:

  • Leberfunktionsstörung;
  • Pathologie der Bauchspeicheldrüse und der Schilddrüse;
  • hormonelles Ungleichgewicht.

Regelmäßiger Stress und nervöse Spannungen können zu dieser Krankheit führen, z. B. wenn man sich von einem Mann trennt, Probleme bei der Arbeit usw. Dies ist darauf zurückzuführen, dass in solchen Situationen im Körper die Synthese von Kortikosteroiden erheblich erhöht ist, was den Stoffwechsel stört.

Zu den Faktoren, die zum Ausbruch der Krankheit beitragen, gehören Stillen, Schwangerschaft, Dysmenorrhoe (schmerzhafte Perioden) und Abtreibung. Darüber hinaus tritt ein Adenom häufig bei chronischen Formen von Genitalpathologien auf, die auf den Missbrauch oraler Kontrazeptiva und das Rauchen zurückzuführen sind. Vererbung ist eine weitere häufige Ursache für zystische Erkrankungen.

Typische Symptome

Adenom ist eine Störung, die mit einem Ungleichgewicht der Hormone im Körper verbunden ist. Das heißt, die Entwicklung eines Tumors ist mit dem Östrogengehalt im weiblichen Körper verbunden. Oft tritt ein Neoplasma bei Mädchen unter 30 Jahren auf, die auf die eine oder andere Pathologie des Hormonsystems gestoßen sind. Die Symptome eines Brustadenoms deuten auf folgende Störungen hin:

  • Finden eines kleinen Klumpens in der Brust mit einem klaren Umriss und einer glatten Oberfläche;
  • Härtungsbewegungen beim Abtasten;
  • Am Vorabend der Menstruation kann der Tumor leicht an Größe zunehmen.
  • das Vorhandensein von Unbehagen und Schmerzen.

Es ist bemerkenswert, dass die Krankheit beide Brüste gleichzeitig betreffen kann. Manchmal gibt es im Bereich der Brustdrüsen eine ganze Gruppe von Formationen. Wenn die Pathologie sowohl das Drüsen- als auch das Bindegewebe betroffen hat, entsteht in den Brustdrüsen ein sehr unangenehmes Brennen..

Klassifikation der Pathologie

Es gibt verschiedene Arten von Brustadenomen bei Frauen. Sie haben ihre eigenen Eigenschaften. Die Haupttypen sind:

  1. Nodal. Das Neoplasma ist deutlich von benachbarten Geweben getrennt.
  2. Belaubt. Es besteht aus vielen Schichten und zeichnet sich durch ein eher aktives Wachstum aus. Benötigt eine umfassendere Therapie.
  3. Röhrenförmig. Härten mit Knotenstruktur.
  4. Stillen. Bildung entwickelt intensiv ein Geheimnis. Es tritt oft während der Stillzeit auf..

Zusätzlich zu diesen Typen gibt es auch ein Brustwarzenadenom (Warzenhof), das andere Gewebe nicht beeinflusst. Diese Pathologie wird oft von Geschwüren und Wunden auf der Haut begleitet..

Diagnose und Prognose der Krankheit

Die Therapie des Brustadenoms wird erst nach einer gründlichen Untersuchung bestimmt. Zunächst verschreibt der Arzt alle erforderlichen Tests und tastet die Brust ab. Gleichzeitig ist es für die Patientin ratsam, von Zeit zu Zeit ihre Brüste auf das Vorhandensein von Pathologien zu untersuchen, um schwerwiegendere Krankheiten zu verhindern. Mit einer solchen vorbeugenden Maßnahme können Sie die festgestellten Verstöße rechtzeitig behandeln..

Der Mammologe schickt den Patienten häufig zu einer allgemeinen Analyse und Blutbiochemie. Um die Diagnose zu konkretisieren oder zu widerlegen, wird zusätzlich Folgendes angewendet:

  • Radiographie;
  • Radioisotopenscanning;
  • MRT.

Wurden bei der Untersuchung Mängel festgestellt, werden zusätzliche Labortests durchgeführt. Es ist unbedingt erforderlich, dass Blut entnommen wird, um den Gehalt an Progesteron und Östradiol zu bestimmen. Das Blut wird auch auf Tumormarker untersucht..

Das Fibroadenom der Brustdrüsen wird in äußerst seltenen Fällen zu einem bösartigen Tumor. Diese Pathologie ist in der Tat eine Folge einer Störung des Hormonhaushalts. In jedem Fall muss sie jedoch einen Arzt aufsuchen, der den Zustand des Körpers analysiert und anhand der erzielten Ergebnisse die geeignete Therapie festlegt..

Behandlungsmerkmale

Wenn die Größe des Adenoms nicht mehr als 1 cm beträgt, sollte der Patient in regelmäßigen Abständen einer Mammographie und Ultraschalluntersuchung unterzogen werden. Der Zeitpunkt der Passage wird von einem Spezialisten festgelegt, der zusätzlich nützliche Empfehlungen gibt.

Es ist unmöglich, ein Adenom allein mit Hilfe einer medikamentösen Therapie loszuwerden, da Medikamente pathologische Gewebefasern nicht beseitigen können. Arzneimittel können nur als Ergänzung zur Hauptbehandlung verwendet werden..

Die Entfernung von Neoplasmen wird in folgenden Fällen behandelt:

  • wenn Sie bösartige Veränderungen vermuten;
  • mit aktiver Tumorvergrößerung.

Die Operation kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden. In der Medizin gibt es heute nur zwei Prinzipien der chirurgischen Behandlung von Brustadenomen:

  1. Sekretorische Resektion. Der Tumor wird zusammen mit den angrenzenden Geweben entfernt.
  2. Enukleation. Es wird nur pathologisches Gewebe herausgeschnitten. Für diese Operation wird eine Vollnarkose oder Lokalanästhesie angewendet..

In den modernsten Kliniken werden Laserablations- und Kryoablationstechniken verwendet, um Adenome zu entfernen. Der Vorteil dieser Technologien besteht darin, dass der Patient nicht ins Krankenhaus eingeliefert werden muss. Dieses Behandlungsschema ist jedoch ziemlich teuer..

Vorbeugende Empfehlungen

Jede Vertreterin des fairen Geschlechts sollte sehr auf ihre eigene Gesundheit achten. Jeden Monat müssen Sie zu Präventionszwecken einen Mammologen aufsuchen. Dies ist besonders wichtig für Frauen, deren Angehörige bereits auf Probleme des Fortpflanzungssystems und der Brust gestoßen sind. Darüber hinaus müssen Sie alle sechs Monate einen Frauenarzt konsultieren und Tests durchführen..

Bei Erkrankungen der Eierstöcke, der Bauchspeicheldrüse und der Schilddrüse sollte die Behandlung sofort erfolgen. Dies minimiert das Risiko von Komplikationen. Wichtig bei der Vorbeugung von Brustadenomen und einer ausgewogenen Ernährung sowie bei der Gewichtskontrolle.

Fibroadenom der Brust

Das FIBROADENOM ist ein vorteilhafter, von Hormonen abhängiger Tumor der Brust, der durch übermäßiges Überwachsen von Faser- und Eisengewebe gekennzeichnet ist.

In der internationalen Klassifikation von Krankheiten (ICD-10) bezieht sich Fibroadenom auf gutartige Brustneoplasmen (D24). Einige Wissenschaftler glauben jedoch, dass das Fibroadenom eine Folge der Hyperplasie einzelner Läppchen ist und nicht als echte Tumoren eingestuft werden sollte. Um die Diagnose eines Brustfibroadenoms zu stellen, sind eine klinische Untersuchung, technische Bildgebung (Ultraschall oder Mammographie) und eine Feinnadelbiopsie ausreichend. Ein solcher Dreifachtest gibt 99% Vertrauen in die gute Qualität des Prozesses..

Fibroadenome der Brustdrüse werden bei jeder fünften Frau im Laufe ihres Lebens festgestellt, die höchste Inzidenz tritt jedoch im Alter von 20 bis 30 Jahren auf. Bei jungen Frauen sind mehrere Formen der Krankheit häufiger, große Fibroadenome (bis zu 20 cm) sind für Jugendliche charakteristisch. Während der Wechseljahre stoppt oder nimmt das Tumorwachstum deutlich ab. Der Prozess kann während der Schwangerschaft schnell fortschreiten..

Ursachen von Fibroadenomen

In den meisten Fällen ist das Auftreten von Brustfibroadenomen mit einem hormonellen Ungleichgewicht verbunden, insbesondere mit einem Anstieg der Östrogenspiegel während der Bildung des Menstruationszyklus. Ein hormonelles Ungleichgewicht kann auch eine Folge einer Schilddrüsen- oder Eierstockpathologie sein..

Fibroadenom mit Mammographie

Trotz zahlreicher Studien zu diesem Thema wurden bis heute keine klaren Gründe für die Entwicklung des Neoplasmas identifiziert. Zu den Risikofaktoren zählen eine verstärkte Vererbung (Brusttumoren bei mütterlichen Verwandten), verschiedene Menstruationsstörungen, anhaltender Stress und schlechte Umweltbedingungen.

Der Tumor wird durch einen deutlich begrenzten Knoten dichter elastischer Konsistenz dargestellt. Meistens weißlich mit merklicher Lobulation am Schnitt. Die meisten Fibroadenome sind weniger als 3 cm groß, aber es gibt auch riesige Knoten. Histologisch wird der Tumor durch das Wachstum von zwei Komponenten dargestellt - faserig und drüsenförmig in unterschiedlichen Anteilen. Langzeitfibroadenome können aufgrund von Hyalinose und Verkalkung dichter werden. In diesem Fall nimmt die Größe der Formation in der Regel ab und Verkalkungen treten in der Struktur auf. In großen Knoten kann ein Herzinfarkt infolge von Durchblutungsstörungen beobachtet werden. Blattartige Fibroadenome sind histologisch durch eine erhöhte Zellularität gekennzeichnet, die maligne Variante ist durch invasives Wachstum und eine Fülle mitotischer Figuren gekennzeichnet, die Anzeichen für aggressives Wachstum sind.

Histologische Arten von Fibroadenomen

Es gibt drei Haupttypen von Fibroadenomen, die sich in der histologischen Struktur unterscheiden. Die Klassifizierung basiert auf der Art des Wachstums und der Schwere der Stromakomponente. Arten von Fibroadenomen:

1. Das pericanalikuläre Fibroadenom der Brustdrüse ist eine Tumorform, bei der fibröses Gewebe um die Kanäle wächst, ohne deren Struktur zu stören. Häufig bei jungen Frauen.

2. Intrakanalikuläres Fibroadenom der Brust - eine Form des Tumors, bei dem fibröses Gewebe in die Kanäle wächst und diese deformiert. Kanäle werden als Schlitze definiert, und das Epithel verkümmert häufig und löst sich ab. Typisch für ältere Frauen.

3. Das blattartige (phylloide) Fibroadenom der Brustdrüse ist eine besonders seltene Variante des Fibroadenoms mit einer ausgeprägten Dominanz der Stromakomponente mit hoher Zellularität und hohem Malignitätsrisiko. Es tritt bei 1% aller Brustneoplasmen auf, häufiger in der Perimenopause und in den Wechseljahren. Das Blattfibroadenom ist durch ein atypisches schnelles Wachstum gekennzeichnet und erreicht große Größen.

Intrakanalikuläre und perikanalikuläre Fibroadenome haben keine klinische und prognostische Bedeutung, während das blattförmige Fibroadenom in 20% der Fälle in ein malignes Tumor-Sarkom umgewandelt wird.

Wie auf dem Foto zu sehen ist, weisen intra- und pericanalikuläre Fibroadenome ein leichtes myxoides Stroma auf, während ein blattförmiger Tumor ein dichteres Zellstroma mit Rückzügen in die erweiterten Gänge aufweist..

Anzeichen, Symptome und Diagnose eines Brustfibroadenoms

Am häufigsten ist das Brustfibroadenom asymptomatisch und wird durch Selbstuntersuchung der Brust bestimmt. Weniger häufig kann es mit kosmetischen Defekten oder Schmerzen einhergehen. Schmerzen in der Brustdrüse sind ziemlich selten und hängen vom Ort der Formation ab, meistens ist es der Brustwarzenbereich. Das Wachstum des Knotens geht mit einem Zusammendrücken der Kanäle einher, was beim Drücken einen dumpfen Schmerz verursacht. Unspezifische Symptome können auch Brustwarzenausfluss, Verfärbung der Haut über der Masse und Schwellung des umgebenden Gewebes sein..

Bei der Diagnose ist eine unabhängige Untersuchung der Brustdrüsen von besonderer Bedeutung, bei deren Palpation ein deutlich begrenzter verdrängter Tumor festgestellt wird. Das Vorhandensein von Knoten kann auch von einem Facharzt festgestellt werden. Anschließend wird der Frau ein Ultraschall der Brust oder eine Mammographie zur genaueren Visualisierung der Läsion verschrieben. Der Hauptunterschied zwischen Fibroadenom und Brustkrebs ist die Verschiebung des Tumors und klare Konturen während der körperlichen Untersuchung und des Ultraschalls.

Fibroadenom der Brust im Ultraschall

Die Ultraschalluntersuchung ist bei Frauen unter 30 Jahren vorzuziehen. Die Mammographie wird zusammen mit der Ultraschalluntersuchung über 30 Jahren durchgeführt.

Das Foto zeigt ein Ultraschallbild von Fibroadenom (links) und Brustkrebs (rechts). Das Fibroadenom sieht im Gegensatz zu Krebs wie eine gut definierte echoarme Masse mit glatten oder gelappten Konturen aus. Ein bösartiger Tumor ist durch unebene Kanten und atypisches Wachstum gekennzeichnet. Wenn die Masse als verdächtig eingestuft wird, muss eine anschließende Feinnadelbiopsie des Knotens durchgeführt werden..

Behandlung und Prognose

Das Fibroadenom ist ein Tumor und kann sich im Gegensatz zu verschiedenen hyperplastischen Prozessen in der Brustdrüse nicht auflösen! Tumorgewebe kann nur mit der Zeit sklerosiert werden, wodurch die Größe etwas reduziert wird. Die einzige radikale Behandlung ist die Entfernung der Formation. Eine Feinnadelbiopsie ist gut genug, um eine Malignität oder Benignität des Prozesses zu diagnostizieren, sodass die meisten Fibroadenome mit Ultraschall und Mammographie konservativ beobachtet werden können. Die Beobachtung wird auch empfohlen, wenn der Tumor klein ist. Die meisten Frauen und Ärzte sind jedoch vorsichtig und ziehen es immer noch vor, den Knoten aufgrund eines möglichen Wachstums während der Schwangerschaft oder aufgrund eines schwachen Vertrauens in die gutartige Qualität des Prozesses zu entfernen..

Das Wiederauftreten eines Fibroadenoms nach vollständiger Resektion ist äußerst selten, es ist jedoch möglich, dass sich in einem anderen Bereich ein neuer Tumor bildet.

Fibroadenom der Brust während der Schwangerschaft

Hormonelle Veränderungen, die mit Schwangerschaft und Stillzeit einhergehen, können zu einem starken Anstieg des Fibroadenoms führen. Daher sollte dieses Problem in der Planungsphase der Empfängnis behoben werden. Große Knötchen können die Milchgänge blockieren, was wiederum zu Mastitis führen kann. Lokale Entzündungen mit Lymphadenopathie können das Auftreten von Krebs hervorrufen. Aufgrund der Kompression der Größe des umgebenden Gewebes durch das Fibroadenom kann ein Brustinfarkt auftreten. Diese Komplikation ist ziemlich schwerwiegend und tritt in 1 von 200 Fällen auf..

Wenn ein Knoten während der Schwangerschaft oder nach der Geburt aufgetreten ist, klinisch gutartig aussieht und nicht schnell fortschreitet, besteht keine Notwendigkeit, zur Resektion zu eilen. Es gibt sogenannte Laktationsadenome (hyperplastische Läppchen mit aktiver Sekretion), die zur spontanen Involution und Resorption neigen. Diese Knoten werden oft mit Fibroadenomen verwechselt und verschwinden von selbst..

Sehen Sie sich ein Experteninterview mit Antworten auf Fragen des Mammologen Dmitry Krasnozhon an:

Brustadenom

Das Adenom der Brust ist ein elastisches und bewegliches Neoplasma mit einer kugelförmigen oder kugelförmigen Form, das sich normalerweise nahe der Oberfläche der Drüse befindet.

Es passiert einzeln und mehrfach, entwickelt sich in einer Brust oder in beiden. Es wird als eine Art von Mastopathie zusammen mit Fibrom, Fibroadenom, Lymphadenom angesehen. Meistens überschreitet das Neoplasma nicht 3 cm Durchmesser, wächst sehr selten bis zu 5 cm.

Das Adenom der Brustdrüse degeneriert nicht zu einem bösartigen Tumor und hängt vom hormonellen Gleichgewicht des Körpers der Frau ab. Solche Formationen werden von Spezialisten wie Gynäkologen, Mammologen und Onkologen diagnostiziert und behandelt..

Was ist das?

Das Adenom der Brustdrüse ist ein gutartiger Tumor, der aus Zellen des Drüsenepithels gebildet wird. Ist eine Art von Mastopathie.

In der Regel wird es im Alter von 15-35 Jahren diagnostiziert. Tritt häufig während der Schwangerschaft auf. In der prämenopausalen und klimakterischen Phase werden bestehende Tumoren reduziert, neue nicht gebildet.

Mehr über die Krankheit

Die Brustdrüse besteht aus Drüsengewebe (Organparenchym), dessen Hauptfunktion die Sekretion von Milch und Stroma (das das Parenchym tragende Skelett) ist, das durch Fett- und Bindegewebe sowie Coopers Bänder dargestellt wird. Ein Adenom kann in jedem Organ auftreten, das Drüsengewebe enthält, beispielsweise in einem Adenom der Schilddrüse oder der Prostata.

Alle Adenome, einschließlich derjenigen der Brustdrüsen, sind gutartige Tumoren und werden selten bösartig. Die Krankheit tritt als Folge der Proliferation (des Wachstums) des Drüsenepithels auf und wird ziemlich selten beobachtet. Diese tumorähnliche Formation ist eine der Formen der Mastopathie, dh ein hormonabhängiger Tumor, der sich vom Hormonspiegel im Körper ändert (Veränderung der Phasen des Menstruationszyklus, Schwangerschaft und Stillzeit)..

Nach 40 Jahren bildet sich kein Brustadenom mehr und nach 45 - 50 Jahren sind die vorhandenen Tumoren reduziert, da sich in diesem Alter die Zusammensetzung der Brustdrüsen ändert und das Drüsengewebe durch Fett und Bindegewebe ersetzt wird.

Viele Frauen und sogar Ärzte glauben, dass Adenom und fibröses Adenom der Brustdrüsen ein und dieselbe Krankheit sind. In Bezug auf das klinische Bild sind diese Krankheiten ähnlich, unterscheiden sich jedoch in der histologischen Struktur. Wenn das Adenom aus Drüsengewebe besteht, umfasst das Fibroadenom Drüsen- und Bindegewebe. Bei überwiegendem Bindegewebe spricht man von Brustfibrom.

Ursachen des Auftretens

Die Bildung eines Tumors und sein Wachstum sind mit dem Einfluss des Hormons Östrogen verbunden. Deshalb nimmt das Adenom gegen Ende des Menstruationszyklus oder während der Schwangerschaft zu und dann ab. Die Wechseljahre wirken sich günstig auf den Knoten aus - der abnehmende Östrogenspiegel in den Wechseljahren beeinträchtigt das Bildungswachstum.

Zu den Faktoren, die den Ausbruch dieser Krankheit beeinflussen und ihre intensive Entwicklung provozieren können, gehören:

  • Unfruchtbarkeit;
  • genetische Veranlagung;
  • Abtreibung;
  • Abschluss der Laktation;
  • Fettleibigkeit;
  • Leberfunktionsstörung;
  • Diabetes mellitus;
  • orale Kontrazeptiva einnehmen;
  • Rauchen;
  • Stress.

Alle Risikofaktoren hängen mit der Funktion des körpereigenen endokrinen Systems zusammen. Das klimakterische und prämenopausale Alter ist durch den allmählichen Ersatz des Drüsengewebes durch Faser- und Fettgewebe gekennzeichnet, wodurch die Bildung von Adenomen trotz anderer prädisponierender Ursachen praktisch ausgeschlossen wird.

Einstufung

Das Brustadenom besteht aus einer Kombination von Faser-, Drüsen- und Fettgewebe. Der Name des Tumors hängt von der Dominanz dieser Zelltypen im Tumorgewebe ab. Beispielsweise bedeutet der Begriff "Fibroadenolipom", dass das Neoplasma aus ungefähr der gleichen Anzahl von fibrösen, drüsenförmigen und Fettzellen besteht.

Brustadenome werden in verschiedene Typen unterteilt:

  1. Faserig - am häufigsten in faserigen Geweben gebildet;
  2. Phyloid (blattförmig) - gekennzeichnet durch schnelles Wachstum;
  3. Perianalikulär - am häufigsten in der Nähe der Milchgänge lokalisiert, gebildet aus Bindegewebe;
  4. Intracanalicular - in den Kanälen gebildet, gilt als eine der gefährlichsten;
  5. Gemischt - das Neoplasma weist Anzeichen verschiedener Arten von Adenomen auf.

Zu den Pathologien der Adenomatose der Brustdrüsen gehören auch fibroepitheliale Neoplasien: fibrocystisches Adenom, blattförmige Tumoren, komplexes Fibroadenom.

Nach Ort und Art des Gewebes werden Adenome klassifiziert:

  1. Röhrenförmig - ist ein Knoten von zylindrischen Epithelzellen (röhrenförmigen Elementen);
  2. Stillen - ein Neoplasma der Milchlappen und -gänge, gekennzeichnet durch die Freisetzung von Milch;
  3. Apokrin - ähnlich wie röhrenförmig, unterscheidet sich jedoch in der Struktur des Epithels davon;
  4. Pleomorph - ist selten, gebildet aus der Verbindung von Fett-, Drüsen- und Fasergewebe, kann zum Karzinom degenerieren;
  5. Duktal (duktal) - eine seltene Form des Tumors, die durch die Ausdehnung des Duktus gekennzeichnet ist;
  6. Das Adenom der Brustwarze - gebildet in den Milchgängen im Brustwarzenbereich, ist durch Schmerzen und Ausfluss gekennzeichnet.

Symptome

Beim Brustadenom hängen die Symptome und klinischen Manifestationen vom Durchmesser, der Lokalisation des pathologischen Neoplasmas, dem Stadium und der Form der Krankheit ab. In den meisten Fällen verursachen Neoplasien bei Frauen keine Beschwerden. Oft ist die Pathologie, insbesondere in den Anfangsstadien der Entwicklung, asymptomatisch. Es ist möglich, Neoplasien in der Brust versehentlich durch Abtasten (Sondieren) oder während einer routinemäßigen medizinischen Untersuchung zu erkennen.

Das Adenom in der Brustdrüse ähnelt einem beweglichen kleinen dichten Ball mit glatten Rändern. Hat eine runde, kugelförmige Form, feste Konsistenz. Die Oberfläche der Formation ist glatt. Beim Abtasten kann es sich innerhalb des Drüsengewebes bewegen.

Klinische Manifestationen, Symptome:

  • Unbehagen beim Drücken, Abtasten;
  • Läsionen an der Dermis, harte Krusten, Risse in den Brustwarzen;
  • Brennen in der Brust;
  • das Auftreten einer "Orangenschale" in der parasitären Zone.

Ein charakteristisches Zeichen für ein Brustadenom ist die reichliche Abgabe von farbloser, weißlicher Flüssigkeit, Ichor und Milch aus den Brustwarzen.

Neoplasmen können auch eine große, unebene Oberfläche haben. Die Pathologie geht nicht mit Veränderungen der Epidermis einher. In diesem Fall kann der Durchmesser von Neoplasmen innerhalb weniger Tage oder während der Menstruation zunehmen. Nach dem Ende der "kritischen Tage" kehren sie zu ihren ursprünglichen Parametern zurück.

Wenn das Neoplasma beim Drücken auf die Brust auf 5 bis 15 cm vergrößert wird, verspürt der Patient Unbehagen, unangenehme Schmerzen und Brennen.

Diagnose

Um die Pathologie zu bestimmen, müssen Sie sich an einen Mammologen oder Mammologen-Onkologen wenden. Bei Verdacht auf ein Adenom werden folgende Diagnosemethoden angewendet:

  1. Palpation in vertikaler und horizontaler Position (stehend und liegend). Es wird eine bewegliche knotendichte Formation gefunden.
  2. Ultraschalldiagnostik - Untersuchung mit einem Ultraschallgerät.
  3. Mammographie - Röntgenaufnahme der Brust mit niedrig dosierter Strahlung.
  4. Die Biopsie ist ein Verfahren zur Entnahme von Gewebezellen aus einem Tumor. Chirurgisch oder invasiv (mit einer Hohlnadel) unter Ultraschallführung.
  5. Die resultierende Probe wird unter einem Mikroskop untersucht - dies ist die endgültige Diagnosemethode, auf deren Grundlage die Diagnose erstellt wird.

Die Diagnose eines vermuteten Brustwarzenadenoms unterscheidet sich vom Rest und umfasst die folgenden Methoden:

  1. Zytologische Untersuchung der Brustwarzenentladung.
  2. Magnetresonanztomographie der Brust.
  3. Duktographie (Röntgen mit zusätzlicher Einführung von Kontrastmittel in die Kanäle).
  4. Biopsie.
  5. Mammographie und Ultraschall bei Brustwarzenadenomen sind nicht sehr informativ und werden daher nicht verwendet.

Bei Verdacht auf Probleme des endokrinen Systems, Vorhandensein somatischer Pathologien und Erkrankungen des Fortpflanzungssystems wird der Patient zusätzlich zur Untersuchung und Konsultation mit einem Therapeuten, Gynäkologen, Endokrinologen oder Gynäkologen-Endokrinologen geschickt.

Ein Adenom degeneriert selten zu einem bösartigen Tumor, aber eine Kontrolle seines Wachstums und eine Differentialdiagnose sind erforderlich, um den Knoten von anderen Tumoren zu unterscheiden, die in der Brust lokalisiert werden können, aber gleichzeitig das Leben des Patienten bedrohen.

Auswirkungen

Komplikationen des Brustadenoms treten nur sehr selten auf. Es kann sein:

  • Malignität ist eine maligne Transformation. Es wird selten beobachtet;
  • Galaktophoritis ist eine entzündliche Läsion der Milchgänge. Kann sich aufgrund der Tatsache entwickeln, dass das Adenom auf den Milchgang drückt und zu dessen Stagnation beiträgt
  • Milch (während der Stillzeit) oder pathologische Zustände;
  • Abszess - entwickelt sich als Komplikation einer Galaktophoritis, wenn der stagnierende Inhalt der Milchgänge infiziert ist;
  • Verformung der Brustdrüse - entwickelt sich mit großen Formen oder mehreren adenomatösen Knoten im Gewebe der Drüse.

Brustadenombehandlung

Patienten interessieren sich für die Behandlung eines Brustadenoms. Die Krankheitstherapie muss kompetent sein. Der Arzt verschreibt Medikamente mit Hormonen, Multivitaminkomplexen. Dem Patienten kann das Medikament Klamin empfohlen werden. Es kommt in Pillen- und Kapselform. Klamin gleicht den Jodmangel aus, der für die gut koordinierte Arbeit der Schilddrüse notwendig ist. Die Dosierung des Arzneimittels ist individuell. Clamin reguliert den Fettstoffwechsel und verbessert die Funktion der Brustdrüsen.

Wenn bei einem Patienten eine Formation von 10 mm oder mehr diagnostiziert wird, sollte ein Mammologe aufgesucht und regelmäßig ein Ultraschall durchgeführt werden. Das Brustadenom kann asymptomatisch sein. Das Neoplasma beeinträchtigt die Funktion der Organe nicht. In der klinischen Praxis gibt es Fälle, in denen das Fibroadenom von selbst verschwunden ist. Hormone werden auch verschrieben, um die Krankheit zu behandeln. Sie werden zur Normalisierung des Östrogen- und Progesteronspiegels angewendet..

Die Therapie wird unter Berücksichtigung des hormonellen Hintergrunds der Frau durchgeführt.

Konservative Behandlung

Bei einer unbedeutenden Tumorgröße wird auf einen chirurgischen Eingriff verzichtet, wenn die Krankheit nicht fortschreitet. Der therapeutische Kurs dauert lange. Erforderlich:

  1. Korrektur der Ernährung. Patienten sollten den Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln und Muffins begrenzen. Salz zum Kochen ist besser jodiert zu verwenden.
  2. Wiederherstellung des hormonellen Gleichgewichts. Es wird empfohlen, schwanger zu werden und das Kind mindestens 1 Jahr lang zu füttern.
  3. Physiotherapie. Elektrophorese mit Kaliumiodid, Novocain wird empfohlen. Erwärmungsverfahren sind kontraindiziert.
  4. Medizinische Verbesserung der Leber, die aktiv an der Inaktivierung von Östrogen beteiligt ist. Verschreiben Sie die Vitamine B6, A, E, C, D, Hepatoprotektoren (Carsil, Essentiale).
  5. Medizinische Wiederherstellung des Hormonhaushalts. Kräuterpräparate werden verschrieben (Mastodinon, Normomens, Quinol). Orale hormonelle Kontrazeptiva werden verwendet (Yarina).

Bei starken Schmerzen und Schwellungen der Brustdrüsen vor dem Einsetzen kritischer Tage wird empfohlen, Abkochungen von Kräutern mit harntreibender Wirkung (Preiselbeerblätter, Birke, Kornblumenblüten, Süßholzwurzel, Löwenzahn) zu trinken..

Eine Hormontherapie wird verschrieben, wenn andere Behandlungsmethoden unwirksam sind. Zuordnen:

In seltenen Fällen wird Tamoxifen verschrieben. Bei längerer Anwendung treten verschiedene Nebenwirkungen auf (Thrombophlebitis, Heuschnupfen, Endometriumkarzinom).

Zur Behandlung des Adenoms der Brustdrüse wird ein lokales hormonelles Medikament verwendet - Gestagen. Ein Antrag wird auf den betroffenen Bereich der Brust gestellt. Es verursacht keine hormonellen Störungen.

Einer der Gründe für erhöhte Schmerzen in den Brustdrüsen ist eine erhöhte nervöse Erregbarkeit, Angst vor der Entwicklung eines bösartigen Prozesses. Den Patienten werden pflanzliche Beruhigungsmittel (Baldrian, Mutterkraut) empfohlen..

Alle von einem Arzt verschriebenen Medikamente müssen über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Die Behandlung dauert 3 Monate. Wenn es keine Wirkung der Therapie gibt, besteht die Möglichkeit einer Malignität, eines großen Tumors (mehr als 2 cm) - eine Operation ist erforderlich.

Operativer Eingriff

Es gibt verschiedene Interventionsmethoden:

  1. Laserablation. Wenn sie einem Laser ausgesetzt werden, werden keine chirurgischen Instrumente verwendet, und die Integrität des Gewebes wird nicht gestört. Der Laser trifft auf die Formation und verdampft sie vollständig. Wenn die Frau keine Komplikationen hat, findet die weitere Rehabilitation zu Hause statt.
  2. Kryogene Ablation. Tumorzellen sind Kälte ausgesetzt. Sie brechen zusammen und hören ganz auf zu wachsen. Es gibt keine Wirkung auf die Haut. Einige Stunden nach dem Einfrieren des Adenoms ist der Zustand der Frau vollständig stabilisiert.
  3. Radiowellen. Die Frau erhält eine Lokalanästhesie für den Schnitt. Nach dem Öffnen des Gewebes wird ein Gerät verwendet, das Hochfrequenzwellen aussendet. Während der Operation wird das Adenom vom gesunden Gewebe getrennt und entfernt..
  4. Biopsie. Ein Anästhetikum wird in die Brustdrüse injiziert, ein Schnitt gemacht und eine spezielle Sonde in das Adenom eingeführt. Der erkannte Tumor wird im Vakuum evakuiert. Der Eingriff erfolgt mit minimalem Trauma des Gewebes, die Narbe bleibt unsichtbar.

Bei einer starken Tumorentwicklung ist ein vollständiger Zugang zur Brustinnenseite erforderlich. Die Hauptkomplikation eines großen Adenoms ist eine schwere Deformität der Brust, die eine Rekonstruktion erfordert.

  1. Sektorale Resektion. Der Arzt entfernt nicht nur den Körper des Adenoms, sondern auch einen Teil des gesunden Gewebes. Dies ist bei Komplikationen des Prozesses, dem Risiko der Entwicklung bösartiger Zellen, notwendig.
  2. Rumpf. Die Pathologie wird entfernt, ohne gesundes Gewebe einzubeziehen. Auf diese Weise können Sie die ursprüngliche Form der Brust maximieren. Während der Operation wird das entfernte Adenom sofort zur Laboruntersuchung geschickt.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen gegen das Auftreten eines Brustadenoms sind:

  • Prävention hormoneller Störungen und gegebenenfalls rechtzeitige Diagnose und Behandlung;
  • korrektes Management von Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Prävention, rechtzeitige Erkennung und Behandlung von hormonellen Störungen im nicht-gynäkologischen Bereich;
  • schlechte Gewohnheiten aufgeben - insbesondere Rauchen;
  • orale Kontrazeptiva unter ärztlicher Aufsicht einnehmen;
  • Prävention, rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Fortpflanzungskrankheiten;
  • Vermeidung von Stresssituationen;
  • Prävention komplexer somatischer Erkrankungen - insbesondere von Lebererkrankungen und deren Entwicklung - rechtzeitige Erkennung und Linderung;
  • gesunden Lebensstil.

Prognose

Brustadenom hat eine gute Prognose. Die Wahrscheinlichkeit einer Degeneration zu einem onkologischen Tumor ist minimal. Durch eine rechtzeitige Therapie können Sie wieder stillen. Wenn der Arzt jedoch eine fibröse Form des Adenoms diagnostiziert, ist das Risiko einer Degeneration zu einem bösartigen Tumor höher. Brustadenom ist mit Hormonschwankungen verbunden. Man sollte nicht denken, dass es der Vorgänger der Onkologie ist. In jedem Fall müssen Sie rechtzeitig einen Arzt kontaktieren und eine Untersuchung durchführen.

Wie wird das Brustfibroadenom der linken oder rechten Brust bei Frauen behandelt (entfernt)?

Das Fibroadenom der Brust ist ein gutartiges Neoplasma, das eine Form der Mastopathie darstellt. Diese Krankheit ist in der Mammologie häufig und spricht in einem frühen Stadium gut auf eine Behandlung an, die konservativ oder chirurgisch sein kann..

Die Gründe

Frauen müssen nicht nur wissen, was Fibroadenom ist, sondern auch die Ursachen, die es verursachen, sollten untersucht werden..

Die Ursachen des Fibroadenoms (Fibroadenomatose):

  • Ungleichgewicht der Hormone;
  • übermäßige Produktion von Östrogen (diese Hormone lassen das Neoplasma wachsen);
  • gestörte Eierstockfunktion;
  • das Vorhandensein von Tumoren in den Eierstöcken;
  • zystische Formationen in der Brust.

Symptome und Anzeichen

Bei der Selbstuntersuchung der Brust können Anzeichen von Fibroadenom-Frauen festgestellt werden:

  • eine oder mehrere Dichtungen einer homogenen Struktur;
  • abgerundete, elastische Formation mit glatter Oberfläche und klaren Grenzen;
  • die Größe des Neoplasmas kann 1 bis 70 mm betragen;
  • Die Formation ist beweglich und kann verschoben werden.

Die meisten Fibroadenome entwickeln sich ohne charakteristische Symptome. Eine Frau kann nur allgemeine Symptome bemerken:

  • plötzlicher Gewichtsverlust ohne Grund;
  • unvernünftige Zunahme des Körpergewichts, Entwicklung von Fettleibigkeit;
  • verminderte Sehschärfe;
  • Verletzung des Menstruationszyklus.

Die Entwicklung einiger Arten von Tumoren äußert sich in einer Zunahme der rechten oder linken Brust oder zweier Drüsen gleichzeitig. Die Form der Brust kann verzerrt sein, die Menstruationsperiode geht mit Schmerzen in den Drüsen einher.

Warum tut es weh

Viele Frauen interessieren sich für die Frage, ob die Brust mit Fibroadenom schmerzt und warum die Schmerzen auftreten. Der Grund ist, dass eine Formation, die sich lange Zeit in der Drüse entwickelt und nicht behandelt wird, in einen Krebstumor umgewandelt werden kann.

In Fällen, in denen das Brustfibroadenom beim Drücken schmerzt, ist eine Untersuchung dringend erforderlich, um eine onkologische Pathologie auszuschließen.

Formen

Fibroadenomatose der Brust - nicht jede Frau weiß, was es ist. Und das trotz der Tatsache, dass diese Krankheit zur häufigsten Art der diffusen Mastopathie gehört..

In der Medizin werden verschiedene Formen von Fibroadenomen unterschieden, die charakteristische histologische Symptome aufweisen.

Intracanalicular

Intracanalicular ist ein Tumor, der sich durch das Eindringen von Bindegewebe und Parenchym in die Höhle der Milchgänge oder zwischen den Kanälen gebildet hat. Bei Berührung ist eine solche Formation locker und heterogen, teilt sich in separate Segmente und hat unscharfe Grenzen.

Die Behandlung des intracanalikulären Fibroadenoms bei Frauen erfolgt chirurgisch, da der Tumor nicht auf eine medikamentöse Therapie anspricht. Bildung dieser Art ist selten bösartig (degeneriert zu Krebs).

Perianalicular

Das fibröse Adenom der Brustdrüse vom pericanalikulären Typ hat eine faserig-drüsenförmige Zusammensetzung und eine homogene Struktur, während das Bindegewebe die Milchgänge überwächst.

Bei Frauen nach der Menopause sammeln sich Salzablagerungen im fibrösen Fettgewebe an, was als potenzielle Malignitätsherde angesehen werden kann. In den meisten Fällen wird der pericanalikuläre Tumor jedoch unter dem Einfluss einer medikamentösen Therapie reduziert..

Gemischt

Der gemischte Tumortyp wird am häufigsten diagnostiziert und kombiniert die Merkmale der pericanalikulären und intracanalikulären Bildung. Bei einem gemischten Fibroadenom überwuchert das fibrodrüsenartige Gewebe die innere Duktalhöhle und den Bereich um den Duktus.

Gemischte Fibroadenome entwickeln sich ohne spezifische Symptome. In einigen Fällen treten leichte Schmerzen auf.

Anzeichen eines solchen Fibroadenoms fehlen in den meisten Fällen, manchmal werden leichte Schmerzen beobachtet.

Phyloid belaubt

Diese Art von Tumor ist durch eine aggressive Entwicklung gekennzeichnet und mit einer schlechten Prognose verbunden. Formationen werden 15 bis 25 cm groß.

Der Tumor tritt bei Frauen in der prämenopausalen Phase und im Stadium der Hormonumstrukturierung (Alter von 40 bis 55 Jahren) auf. Wenn sich die fibrocystische Form der Mastopathie entwickelt, wird sie blättrig. Solche Fälle werden als Präkanzerose angesehen. Eine Punktion der Brustdrüse ermöglicht es Ihnen, den Beginn des Degenerationsprozesses rechtzeitig zu erkennen.

Phyloidformationen sind selten und erfordern eine dringende chirurgische Entfernung. Typische Anzeichen einer Pathologie:

  • blattförmige Struktur - Tumorläppchen sehen aus wie ein Blatt, in dem sich eine geleeartige Masse befindet. Die Innenwände eines solchen Hohlraums sind mit Polypen bedeckt.
  • heterogene Struktur;
  • Veränderungen in der Haut der Brust im Bereich der Läsion - sie wird dünn, nimmt eine blau-lila Farbe an, wird mit einem ausgeprägten Gefäßmuster bedeckt;
  • Bildung nimmt schnell an Größe zu und tut weh.

Das phyloidblattförmige Fibroadenom ist ein beginnender Krebs. Eine Degeneration zu einer onkologischen Pathologie tritt jedoch bei 10 von 100 Patienten auf. Daher ist eine vollständige und sofortige Entfernung des Tumors eine Voraussetzung für eine wirksame Behandlung..

Die Entfernung des Tumors ist auch während der Schwangerschaft erforderlich, da Veränderungen des hormonellen Hintergrunds im Körper einer schwangeren Frau das Wachstum des Fibroadenoms erhöhen. Wenn die Formation nicht entfernt wird, kann die Frau nicht stillen..

Diagnose

Was ein Fibroadenom der Brust ist, kann eine Frau bei einer Konsultation mit einem Mammologen herausfinden, den sie regelmäßig aufsuchen muss. Alle sichtbaren und fühlbaren Veränderungen in der Drüse sollten einem Spezialisten gemeldet werden.

Die folgenden Untersuchungsmethoden helfen bei der endgültigen Diagnose:

  • Untersuchung mit Palpation der Drüse;
  • Ultraschallverfahren;
  • Mammographie;
  • Biopsie (Punktion);
  • Magnetresonanztomographie und Computertomographie;
  • Analyse auf onkologischen Marker CA 15.3;
  • Analyse auf Mutationen in den Genen BRCA1 und BRCA2.

Wie behandelt man

Das Programm zur Behandlung von Fibroadenomen wird unter Berücksichtigung der Art des Tumors erstellt.

Konservativ

Auf die Frage, ob das Fibroadenom unter dem Einfluss einer medikamentösen Therapie behoben werden könnte, geben Experten eine positive Antwort. In diesem Fall müssen folgende Bedingungen beachtet werden: Bildung sollte nicht aktiv sein, ihre Größe sollte 1 cm nicht überschreiten.

In solchen Fällen ist es notwendig, den Bildungsstand ständig mit Ultraschall und Untersuchungen durch einen Mammologen zu überwachen..

Die medikamentöse Therapie basiert auf der Einnahme von Progesteron-haltigen, empfängnisverhütenden, homöopathischen Arzneimitteln, pflanzlichen Heilmitteln und Vitaminkomplexen.

Um multiple Fibroadenome zu heilen, werden Antiöstrogen-Medikamente und Vitamin A verschrieben, um die Produktion von Hormonen zu stoppen, die das Tumorwachstum auslösen.

Fibroadenome können nicht mit Immunstimulanzien behandelt werden, da die darin enthaltenen biologischen Produkte die Entwicklung von Neoplasmen verursachen.

Das Hauptziel der medikamentösen Behandlung ist die Normalisierung des hormonellen Hintergrunds und des Gewichts des Patienten..

Chirurgisch

Der Spezialist entscheidet nach Prüfung der Ergebnisse einer Ultraschalluntersuchung, ob das Fibroadenom entfernt werden soll oder nicht. Die chirurgische Entfernung des Brustfibroadenoms ist notwendig, wenn sein Wachstum festgestellt wird und wenn der fibröse Knoten schmerzhaft ist.

Indikationen für eine Operation:

  • vermuteter Krebs;
  • Blattbildung;
  • große Größe des Neoplasmas (Größe für die Operation - mehr als 2 cm);
  • aktives Tumorwachstum;
  • Schwangerschaftsplanung.

Das Fibroadenom wird auf verschiedene Arten entfernt:

  • Enukleation (Methode zum Peeling des betroffenen Gewebes);
  • sekretorische Resektion (Entfernung eines blattförmigen Tumors und maligne Bildung mit Fragmenten benachbarter Gewebe).

Nach der Entfernung des Tumors wird ein Gewebefragment einer histologischen Untersuchung unterzogen, die es ermöglicht, die Entwicklung der Onkologie auszuschließen oder zu bestätigen..

Nicht resezierbar

Frühzeitige Behandlung ohne Operation möglich.

Eine nicht-chirurgische Behandlung ist möglich, wenn die Krankheit frühzeitig diagnostiziert wird. Die folgenden Methoden werden zur Behandlung verwendet:

  1. Kryodestruktion. Die Technik des schnellen und tiefen Einfrierens des betroffenen Gewebes. Es wird allmählich durch gesundes Gewebe ersetzt..
  2. Laserablation. Dies ist eine nicht-chirurgische Brustbehandlung mit einem eng fokussierten Ultraschallstrahl. Die Technik ist minimal invasiv und unblutig, erfordert keine Anästhesie und Krankenhausaufenthalt, hinterlässt keinen kosmetischen Defekt.
  3. Mammotomie-Biopsie. Zur Entfernung des Tumors wird eine Mammotomiesonde verwendet, die in einen kleinen Einschnitt oberhalb der Formation eingeführt wird. Die Sonde saugt innerhalb einer Stunde abnormale Zellen an. Das Verfahren wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt und die Genesung erfolgt schnell. Eine winzige Narbe bleibt am Körper.
  4. Thermische Entfernung. Hohe Frequenzen werden zur Bekämpfung der Bildung eingesetzt. Über dem Tumor wird ein kleiner Einschnitt gemacht, in den spezielle Instrumente eingeführt werden. Durch sie gelangt hochfrequente Strahlung in den Tumor, die das Tumorgewebe erwärmt und zum Absterben bringt. Die Methode ist praktisch unblutig und hinterlässt keine sichtbaren Narben auf der Haut.

Was ist die Gefahr von Pathologie und Prävention

Auf die Frage, ob sich das Fibroadenom von selbst auflösen kann oder nicht, geben Experten eine eindeutige Antwort - nein. Wenn das Fibroadenom nicht falsch und vollständig ausgebildet ist, verschwindet es ohne Therapie nicht.

Beim Fibroadenom muss es unbedingt untersucht und behandelt werden. Untätigkeit ist gefährlich, da die in der Brust befindliche Faser Mastopathie verursachen und ein hormonelles Ungleichgewicht hervorrufen kann. Eine fehlende Behandlung eines blattförmigen Tumors kann zur Entwicklung einer malignen Pathologie führen.

Es gibt keine spezifischen vorbeugenden Maßnahmen für die Krankheit, da die genauen Gründe für die Entwicklung eines Fibroadenoms nicht geklärt wurden. Zur Vorbeugung empfehlen Experten, die Regeln einer gesunden Ernährung einzuhalten, Stress und nervöse Spannungen zu vermeiden und Traumata an der Brust zu beseitigen. Es wird nicht empfohlen, das Solarium häufig zu besuchen.

Eine Frau muss die Technik der Selbstprüfung beherrschen und regelmäßig durchführen.

Die Selbstuntersuchung wird am 8. und 10. Tag nach Beginn der Menstruation vor einem Spiegel durchgeführt.

Es ist notwendig, auf die Symmetrie der Brust zu achten, um den Zustand von Haut, Warzenhof, Brustwarze, axillären und supraklavikulären Lymphknoten zu beurteilen. In einer Spirale bewegt sich die gesamte Drüse. Erkennung verdächtiger Robben - ein Signal zum Besuch eines Spezialisten.

Zur Vorbeugung sollten gynäkologische Erkrankungen rechtzeitig behandelt werden, wobei Uterustumoren und Menstruationsstörungen besondere Aufmerksamkeit zu widmen sind. Diese Zustände provozieren häufig die Entwicklung eines Fibroadenoms..

Vorherige Artikel

Hautkrebs erste Anzeichen